FSV Werdohl holt Ex-Schalker Musa Sesay

+
Melih Akdeniz (links) bekommt demnächst einen weiteren Konkurrenten in der Werdohler Offensivabteilung.

Werdohl - Vor dem Auswärtsspiel in der Fußball-Landesliga beim FC Lennestadt am Sonntag (15.30 Uhr, Hensel-Stadion) hat die FSV Werdohl einen weiteren Spieler verpflichtet. Musa Sesay kommt von den Westfalenliga-A-Junioren des FC Iserlohn, ist aber erst ab dem 19. November spielberechtigt.

Sesay kickte in der Jugend auch für Schalke 04 und den VfL Bochum, lief dabei sogar in der B-Junioren- und A-Junioren-Bundesliga West auf. Der 19-Jährige, der in Freetown, der Hauptstadt Sierra Leones, geboren wurde, gilt als vielseitig einsetzbarer Offensivspieler und ist inzwischen in Lüdenscheid zuhause. Bereits seit zwei Wochen nahm er regelmäßig an den Trainingseinheiten der FSV teil. Coach Marco Sadowski und sein Assistent Bülent Albayrak machten sich für eine Verpflichtung stark. „Man sieht, dass er eine richtig gute Ausbildung genossen hat“, betont Sadowski.

Der Haken an dem Deal: Sesay darf erst ab dem 19. November für die Werdohler auflaufen. Der Nachwuchskicker hat sich zwar fristgemäß bis zum 30. Juni in Iserlohn abgemeldet, danach aber nicht bis zum 31. August einem neuen Verein angeschlossen – auch, weil er zwischenzeitlich verletzt war. Laut DFB-Statuten, so erläuterte FSV-Sportchef Carsten Minker, ist ein Spieler in Fällen wie diesem für sechs Monate gesperrt – gerechnet vom Datum des letzten Spiels für den abgebenden Verein.

Damit kann Sesay seinen neuen Teamkameraden in Lennestadt sportlich noch nicht helfen. Sadowski ist nach den Positiverlebnissen mit dem ersten Sieg in der Meisterschaft gegen Menden am vergangenen Sonntag (2:0) sowie dem Weiterkommen im Kreispokal bei TuRa Brügge (11:0) allerdings positiv gestimmt. Gleichwohl weiß der Coach um die Qualitäten der Lennestädter, die mit Florian Friedrichs den Top-Torjäger der vergangenen Landesliga-Spielzeit in ihren Reihen haben. „Der Junge ist echt gut. Aber er hängt auch von den Bällen ab, die Moritz Thöne ihm auflegt“, so Sadowski. In dieser Saison kam der FCL noch nicht so recht ins Rollen. Nur drei Zähler und Abstiegsplatz 14 stehen bislang zu Buche.

Die FSV muss die verletzten Manuel Sander, Baris Caliskan, Fisnik Zejnullahu, Rejhan Zekovic und Bartos Mura ersetzen. - Von Christian Müller

FSV: Grete, Felbick – Bierkoch, Schröder, Maus, Neuke, Schwenck, El Alami, Breitenbach, Kaya, Benli, Kessler, De Luca, Akdeniz, Intravaia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare