Lenne-Volme-Turngau

LVG sucht Nachfolger für Cormann

+
Der Gauvorsitzende Thorsten Gödde und Gauoberturnwartin Dagmar Gödde versorgten die Gäste des Neujahrsempfangs mit den neuesten Informationen rund um den LVG.

Lüdenscheid - Mit einem Gläschen Sekt, Kartoffelsalat und Bockwurst begrüßte der Lenne-Volme-Turngau am Sonntag im Saal der Gaststätte Dahlmann in Lüdenscheid das Jahr 2017. Die Resonanz dabei war etwas schwächer als in den vergangenen Jahren.

„Wenn wir auf das Kalenderjahr 2017 zurückblicken, dann sehen wir überall Konflikte, Krisen, Kriege und Terror“, stellte der Gauvorsitzende Thorsten Gödde fest, „aber wir als Turngau sind noch da, uns geht es gut – und wir bewahren uns unsere eigene, ja auch heile Welt. Denn wenn wir turnen, dann piept kein Smartphone, das uns vom neusten Bombenanschlag mit vielen Toten berichtet. Wenn wir am Gauturnfest teilnehmen und wie in Kierspe über 400 Teilnehmer begrüßen dürfen, dann bleibt das Radio aus – und wir werden nicht mit immer neuen Katastrophenmeldungen überschüttet. Sogar dann, wenn wir miteinander über noch so trockene Themen wie die Neugestaltung der LVG-Satzung diskutieren, sogar dann sind wie in unserer eigenen heilen Welt...“ 

Göddes Schlussfolgerung: Gerade deshalb habe der Turngau eine Zukunft – nicht nur im Jahr 2017, sondern weit darüber hinaus. „Heute geht es eher darum, wieder zu sich selbst zu finden, Zeit für sich selbst zu finden. Das schaffen wir durch den gemeinsamen Sport in unseren Vereinen am besten. Denn bei uns macht es Spaß.“ 

Der Ausblick auf das, was im Jahr 2017 wartet, war direkt mit einer Suchanfrage an die Vereine verbunden: Gesucht wird im Turngau ein neuer Gaujugendwart oder eine Gaujugendwartin. Jenny Cormann, die dieses Amt bisher sehr aktiv mit Leben gefüllt hat, ist im vergangenen Jahr selbst Mutter geworden. Ihr fehlt die Zeit, weshalb sie sich beim Gaujugendturntag nicht erneut zu Wahl stellen wird. Bei der Zeit, die Nachfolge zu regeln, haben die Vereinen noch einen gewissen Aufschub erhalten, denn der Gaujugendturntag und der Gauturntag finden noch nicht im März, sondern erst am 7. Mai beim TV Rönkhausen statt. Der Verein aus Rönkhausen wird in diesem Jahr 125 Jahre alt und richtet im Rahmen seines Jubiläums die Versammlungen aus. 

Die Verschiebung in den Mai ist derweil der neuen LVG-Satzung geschuldet. Im November hatte der Westfälische Turnerbund seine neue Satzung auf einem außerordentlichen Turntag verabschiedet. Die Turner im märkischen Südkreis ziehen nun mit ihrer Satzung nach. Die neu ausgearbeitete Fassung allerdings liegt aktuell nun beim Registergericht und beim Finanzamt zur Prüfung vor. „Deshalb mussten wir den Gauturntag diesmal ausnahmsweise in den Mai verschieben“, erklärte Thorsten Gödde den Vertretern der Vereine. In der neuen Satzung wird dann endgültig der Abschied von den beiden Bezirken zur beschlossenen Sache. 

Auch im bisherigen Lenne-Bezirk, in dem es 2017 noch einmal ein Bezirksturnfest gibt, wird es danach keine Veranstaltungen mit dem Namen Bezirk im Titel mehr geben. Der bisherige Volmebezirk ist in dieser Frage schon einen Schritt weiter. Die bisherigen Bezirksmannschaftswettkämpfe wird es auch an der Volme zwar weiterhin geben – allerdings firmieren sie bereits in diesem Jahr unter dem neuen Namen Volme-Cup...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare