Der kreative Höhepunkt eines tollen Turnfestes

+
Sieg in der Sparte Gymnastik & Tanz, Rang zwei beim Dance-Cup: Die „NewGymTaKids1“ der DJK Eintracht Lüdenscheid.

Plettenberg - Es war der Höhepunkt eines an Spitzenleistungen nicht armen Festes der Turner aus dem Lenne-Volme-Gau: Der Dance-Cup und die Wettkämpfe Gymnastik & Tanz bildeten am Sonntag in der Dreifachturnhalle in Plettenberg-Böddinghausen einen würdigen Abschluss zweier toller Premierenfesttage in der Vier-Täler-Stadt.

Von Thomas Machatzke

Mehr als 200 Aktive bevölkerten am Nachmittag die alte Halle in Böddinghausen. Damit stellten der Dance-Cup und der Gymnastik & Tanz-Wettkampf beim Turnfest mehr als ein Drittel aller Teilnehmer.

Insgesamt nahmen 573 Aktiven an den Wettkämpfen in Plettenberg teil. Eine Woche vor dem WTB-Dance-Cup und den Westfälischen Meisterschaften in Detmold war die Tanzfläche in Plettenberg ein Generalproben-Parkett.

Ausdrucksstarke und kreative Darbietungen zogen sich durch die Klassen hindurch. Vor allem die Formationen des TuRa Rüdinghausen aus Witten zauberten so manche tänzerisch schön erzählte Geschichte auf die Fläche und setzten einmal mehr Maßstäbe.

Mit den „Topinos“ (Schüler) und den „Piccolinies“ (Jugend) gingen beim Dance-Cup zwei Siege ins Ruhrtal. Bei den Schülern hielten die „NewGymTaKids1“ der DJK Eintracht Lüdenscheid allerdings prächtig mit und sicherten mit einem schönen Vortrag den zweiten Platz.

Fotostrecke: Lenne-Volme Turnfest 2014

Lenne-Volme Turnfest 2014

Dazu kam für die Mannschaft von Trainerin Tina Wiek der Sieg in der Schülerklasse Gymnastik & Tanz – hier gar vor der stärksten Rüdinghauser Formation. So war es für die „NewGymTaKids1“ ein rundum gelungener Tag in Plettenberg.

Die „Neuzeit“-Formationen der DJK Eintracht mussten in der Jugend- und Hauptklasse derweil klar den Gästen den Vortritt lassen beim Dance-Cup. In der Hauptklasse setzte sich die Formation „Madhouse“ aus Arfeld durch. Den beiden „Neuzeit“-Gruppen war dafür konkurrenzlos der Sieg in der Sparte Gymnastik & Tanz sicher.

„Jazz1“ mit der höchsten Wertung

Und dann war da noch der Dauerbrenner: Die „Jazz1“ des LTV 61 startete konkurrenzlos in der 40+-Klasse und ging mithin als letzte Formation des Tages auf die Fläche. Mit dem neuen Thema – olympische Winterspiele – schreibt das Team von Tina Wiek und Imke Druschel seine Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre würdig fort.

Ein Thema mit Tempoverschärfung nach ruhigem Beginn und gelungenen Tricks und Hinguckern in der zweiten Hälfte, das beim Publikum und den Wertungsrichtern ankam. Mit 9,025 Punkten gab es für die „Jazz1“ die Tageshöchstnote.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare