Dagmar Gödde ist neue Oberturnwartin

+
Den WTB-Ehrenbrief erhielt Helmut Trimpop (Zweiter von links) beim Gauturntag.

Lüdenscheid - Zum Abschied gab es Standing-ovations: Nach 32 Jahren im Gauvorstand, davon 21 Jahren als Gauoberturnwartin, wurde Eva Gobrecht (DJK Eintracht Lüdenscheid) am Samstagnachmittag beim Gauturntag im Saal der Gaststätte Dahlmann aus dem Führungsteam verabschiedet. "Es hat mir immer Freude gemacht und mein Leben bereichert. Sport war mein Leben", sagte Gobrecht, "aber ich bleibe als Seniorenbeauftragte. Niemals geht man so ganz..."

Von Thomas Machatzke

Thorsten Gödde, 1. Vorsitzender des Lenne-Volme-Turngaus, überreichte Gobrecht zum Abschied einen Gutschein für ein Wellness-Wochenende. "Du hast schon so viele Ehrungen erhalten. Was können wir da noch draufsetzen?", fragte Gödde rhetorisch, "wir können nur Gesundheit und Zeit wünschen - und zweieinhalb wunderschöne Tage mit diesem Gutschein." Gobrecht war überwältigt - gerade auch vom Applaus. "Ein Wellness-Wochenende", sagte die 76-Jährige gerührt, "habe ich noch nie gemacht."

Eine Gauoberturnwartin à la Gobrecht wird es in Zukunft nicht mehr geben. Die nur 65 Delegierten aus 23 Vereinen - bei insgesamt 55 Mitgliedsvereinen im Gau eine bedenkliche Resonanz - wählten Dagmar Gödde zur neuen Oberturnwartin. Die Ehefrau des Gauvorsitzenden hat das Amt der Oberturnwartin auch bei ihrem Heimatverein Jahn Ohle inne. Allerdings wird sie in neuer Funktion die Bereiche Gymnastik & Tanz abgeben. Hier wird Sinja Kruska (TuS Meinerzhagen) die Aufgaben Gobrechts übernehmen, Michael Wiek (DJK Eintracht Lüdenscheid) sich zudem in diesem Bereich um die Kampfrichterei kümmern. Im Amt bestätigt bei den Vorstandswahlen wurden Thorsten Gödde als Gauvorsitzender und der Halveraner Wesley Baankreis als Gaupressewart. Neu in den Ehrenrat gewählt wurde Wolfgang Knorn (TV Grünenthal). Der nächste Gauturntag 2017 wurde an den TV Rönkhausen vergeben.

Zahlreiche Ehrungen

Zahlreiche Ehrungen standen beim Gauturntag auf dem Programm: Aus den Händen des Präsidenten des Westfälischen Turner-Bundes, Manfred Hagedorn, erhielt Gaukassenwart Helmut Trimpop (Nachrodt) die WTB-Ehrennadel in Bronze. Damit nicht genug, ernannte die Versammlung Trimpop am Ende einstimmig auf Antrag des Vorstandes zum Gauehrenmitglied. Seit 30 Jahren führt Trimpop die Kassengeschäfte der Turner im märkischen Südkreis. Die beim erstmals in den Gauturntag integrierten Gaujugendturntag wiedergewählte Gaujugendwartin Jennifer Cormann (TV Jahn Plettenberg) wurde ebenfalls mit einer Nadel ausgezeichnet: Und zwar mit der Ehrennadel des LVG in Bronze. Cormann gehört dem Vorstand der Turnerjugend Lenne-Volme seit 2007 an, ist seit 2013 Gaujugendwartin. Die Vier-Täler-Städterin zeigte sich beim Gaujugendturntag überaus pragmatisch: Angesichts des sinkenden Interesses der Vereine, sich in der Turnerjugend zu engagieren, legte sie eine neue Jugendordnung zur Abstimmung vor, nach der nur noch ein Gaujugendwart gewählt wird. Die Ressorts Wettkampfwesen, Ausbildung, Öffentlichkeitsarbeit und Geschäftsführung wurden damit abgeschafft. Stattdessen sollen Objektgruppen die Arbeit der Turnerjugend beleben.

Mitglieder-Rückgang gestoppt

Positive Nachrichten hatte Helmut Trimpop mitgebracht in seinem Jahresbericht: "Der Prozess des Mitgliederschwundes ist erst einmal gestoppt", verkündete der Gaukassenwart. Nach Jahren des Rückgangs hat der LVG in den vergangenen zwei Jahren wieder Mitglieder gewonnen. Genauer: Im Volmebezirk, der ohnehin fast doppelt so groß ist wie der Lennebezirk, kamen 405 Mitglieder dazu. Im Lennebezirk gab es dagegen einen Rückgang um 304 Mitglieder. Für rund 19000 Mitglieder in 55 Vereinen ist der LVG zuständig. Manfred Hagedorn bezeichnete die Gaue in seinem Grußwort des WTB als "Bindeglied zwischen Mitgliedern und Verband". Er überbrachte den Delegierten eine klare Botschaft: "Der WTB hat ein klares Bekenntnis zum Standort in Hamm abgelegt", sagte Hagedorn, "wir werden mit dem Rheinischen Turnerbund zusammenarbeiten, aber wir werden immer zur Landesturnschule in Oberwerries stehen." Die Pläne einer Fusion von WTB und RTB sind indes ohnehin wohl erst einmal vom Tisch. Der neue Weg ist ein anderer. "Der Gedanke ist nun die Entwicklung eines gemeinsamen Dachverbandes in NRW", sagte Hagedorn. Klar machte Hagedorn außerdem, dass es beim Landesturntag im Herbst in Schloss Neuhaus keine neue WTB-Satzung geben wird.

Vorfreude auf Siegen

Positiv gestimmt zeigte sich der WTB-Präsident mit Blick aufs Landesturnfest in Siegen: "Wir haben fast 7000 Meldungen", sagte Hagedorn, "6000 brauchten wir, um das Ganze kostenneutral zu gestalten. Ich bin mir ganz sicher: Das Landesturnfest wird super, weil dort in Siegen eine ganze Region hinter der Sache steht." Vom 3. bis zum 6. Juni findet das Turnfest statt. Aus dem Lenne-Volme-Turngau werden in Siegen 240 Aktive aus 14 Vereinen dabei sein. "In diesen Zahlen sind die Teilnehmer an der Turnfest-Akademie nicht inbegriffen", erklärte Dagmar Gödde. Inklusive dieser Akademie-Teilnehmer rechnet Siegen als Ausrichter mit fast 10000 Turnfest-Gästen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare