Leichtathletik

Lüdenscheider Florian Kalb läuft in Ulm mit der Tübinger Staffel um Deutschen Meistertitel

+
Florian Kalb läuft in Ulm für die Tübinger 3x1000-Meter-Staffel der Männer.

Ulm - Eingebettet in die Deutschen Meisterschaften der Altersklassen U20 und U18 fallen im Ulmer Donaustadion auch die Entscheidungen in den Mittelstrecken-Staffel-Wettbewerben bei Männern und Frauen. 

In der 3 x 1000-Meter-Staffel der Männer ist als Nummer elf der Setzliste die LAV Stadtwerke Tübingen dabei. In diesem Trio läuft neben Robert Baumann (Sohn von Dieter Baumann) und Michael Wörnle auch der Lüdenscheider Florian Kalb.

Kalb, der aus der Jugendarbeit der LG Lüdenscheid von Trainer Hanni Riedel stammt, studiert in Tübingen Medizin und läuft seit April 2018 für die dortige Leichtathletik-Vereinigung. In dieser Saison verbesserte Kalb seine 800-Meter-Bestzeit bei einem Rennen in Regensburg auf 1:52,24 Minuten. „Das wäre im Kreis Lüdenscheid der ewige Kreisrekord, aber ich starte ja nicht mehr für die LG...“, sagt der Bergstädter, der die Qualifikation für die Deutschen Einzel-Meisterschaften in Berlin knapp verpasste in diesem Jahr. 

Auch deshalb, weil Kalb das Training gut mit dem Studium koordinieren muss. „In der ersten Semesterhälfte hatte ich viele Pflichtveranstaltungen und habe deshalb sehr viel allein trainiert, in der zweiten Hälfte war ich dann mehr im Stadion“, berichtet Kalb, der den vergangenen Wochen viele Rennen gelaufen ist. Die Deutschen Meisterschaften in Ulm bedeuten für ihn den Abschluss der Saison. Ein Platz deutlich vor dem Setzlistenplatz elf hält der Lüdenscheider für realistisch. Das Rennen findet am Sonntag um 14 Uhr statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare