Leichtathletik

Emotionale Kritik am Bautz-Festival

+
Auf weitere gute Zusammenarbeit (von links): Jörn Knobel, Britta Wolf, Johannes Riedel und Felix Seyfried, die allesamt im Vorstand der LG Lüdenscheid wiedergewählt wurden.

Lüdenscheid – Es war eine zunächst ruhige, sachliche und harmonische Jahreshauptversammlung bei der LG Lüdenscheid, und so leitete der wiedergewählte 1. Vorsitzende Jörn Knobel am Donnerstagabend schon nach rund 30 Minuten zum letzten Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ über. Das Wort ergriff ad hoc Sportwart Johannes Riedel, bei dem sich etwas aufgestaut hatte, und so nahm er die Stadt und das Stadtmarketing aufs Korn. Stein des Anstoßes: das Bautz-Festival am 30./31. August im Nattenberg-Stadion.

„Für mich ist es ein Hohn den Sportlern gegenüber, dass diese Veranstaltung im Stadion stattfindet. Da gibt es genügend andere Örtlichkeiten in Lüdenscheid. Das Stadion mit Tausenden von Besuchern wird danach aussehen, als ob ein Bagger drüber gefahren oder Wildschweine drüber gelaufen wären. Es wird, angefangen bei der ohnehin schon maroden Umrandung, eine Menge kaputt gehen, den zwei Wochen später geplanten Kehraus können wir jetzt schon absagen.“ 

Eine emotionale Kritik, die Knobel indes so nicht stehen lassen wollte. „Ich habe schon ein Gespräch mit André Westermann vom Stadtmarketing geführt. Die Auflagen für den Veranstalter sind hoch, wir werden bei der Abnahme auch dabei sein. Und wenn etwas kaputt gehen sollte, gehe ich davon aus, dass es zeitnah repariert wird“, sorgte der Vereinsboss für ein wenig Beruhigung. Zumal das Festival laut Kobel der LG auch die Chance bietet, etwas für die eigene Kasse zu tun: „Wir können dort einen Verpflegungsstand bekommen, was für uns eine ganz wichtige zusätzliche Einnahmequelle bedeuten würde.“ 

Rund drei Wochen verbleiben jetzt Zeit, um ja oder nein zu sagen, in diesem Zeitraum soll gecheckt worden, ob aus LG-Reihen genügend zuverlässiges Personal rekrutiert werden kann. Routinemäßig waren zuvor die weiteren Punkte abgehandelt worden. Die Trainer Undine Ahlhorn-Schulte (U10), Francoise Hempel (U12), Udo Bechtel (U14/16) und Johannes Riedel (U18 und älter) fassten das sportliche Wettkampfjahr 2018 für ihre jeweiligen Schützlinge zusammen, wobei sich eine trainingstechnische Vakanz ergeben hat. 

Hempel nämlich hatte ihr Amt im Herbst niedergelegt – wurde für ihre zwölfjährige Trainertätigkeit von Knobel u.a. mit Blumen noch einmal gewürdigt –, sodass Teile ihrer Gruppe von Udo Bechtel übernommen wurden: „Ich habe jetzt teils 40 Aktive, was einfach zu viel ist. Von daher hoffe ich, dass der Verein schnell einen geeigneten Übungsleiter für den U12-Bereich findet, um ein altersgerechtes Training durchzuführen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare