Leichtathletik (NRW-Meisterschaft)

Vieweg mit den größten Chancen

+
Drei Starts in Duisburg: Luis Vieweg aus Meinerzhagen.

Duisburg - Luis Vieweg, Lucas Wildt, Johanna Krüger und Franziska Folz: Vier Athleten aus der heimischen Region sind am Wochenende bei den NRW-Jugendmeisterschaften der U16 bis U20 im Duisburger Wedau-Sportpark am Start.

Die mit Abstand besten Chancen auf Edelmetall hat der Meinerzhagener Luis Vieweg (U20), der für die LG Kindelsberg-Kreuztal läuft. Ein Start in drei Disziplinen – 100 Meter, 200 Meter, 4x100-Meter-Staffel – steht Vieweg bevor, wobei die 200 Meter am Samstag (17.45 Uhr) eher als „Aufgalopp“ zu betrachten sind. „Die 200 Meter werden eine Überraschung, weil ich die in dieser Saison noch gar nicht gelaufen bin“. Viewegs Vorleistung von 22,12 Sekunden datieren aus dem Sommer 2017. 

Titelchancen hat der hochveranlagte LG-Sprinter aber auf jeden Fall über die 100 Meter (Endlauf: Sonntag, 13.45 Uhr). „Anknüpfen an die Bestleistung“, nennt der Meinerzhagener sein Ziel. Diese Marke liegt bei 10,61 Sekunden – es ist die beste Vorleistung aller Teilnehmer. Angesichts der Tatsache, dass Viewegs jüngste Oberschenkelverletzung überstanden ist, geht der Meinerzhagener davon aus, „dass ich in jedem Wettbewerb alles geben kann.“ Das gilt auch für die Staffel am späten Sonntagnachmittag. Das LG-Quartett peilt hier eine neue Bestzeit an, um bei den Deutschen Meisterschaften eine gute Bahn zu bekommen. 

Stichwort Bestzeiten: die hat auch U18-Sprinter Lucas Wildt im Visier – und zwar doppelt. Der Meinerzhagener, der für die LG Halver-Schalksmühle startet, läuft heute (17.30 Uhr) die 200 Meter und am Sonntag (13.30 Uhr) die 100 Meter. In beiden Fällen will der Fußballer des RSV Meinerzhagen, der über seinen Lehrer und LGHS-Sportwart Dirk Maximowitz zur Leichtathletik gekommen ist, seine noch „frischen“ Bestmarken unterbieten. 11,55 Sekunden bzw. 23,47 Sekunden sind die Grenzen. Und einen Traum hat Wildt noch dazu: Über die 100 Meter vielleicht die Quali für die Deutschen Meisterschaften zu schaffen. Die steht bei 11,30 Sekunden. „Wenn alles optimal läuft, könnte das klappen“, sagt Trainer Dirk Maximowitz. 

Die Altenaerin Franziska Folz (TV Wattenscheid) ist in der weiblichen Jugend U20 sowohl für das Kugelstoßen als auch den Diskuswurf gemeldet. In beiden Disziplinen lief es für die Burgstädterin zuletzt nicht so rund wie erhofft, in Duisburg aber will sie ihre insgesamt guten Leistungen in diesem Jahr bestätigen. Im Kugelstoßen geht Folz am Sonntagmorgen ab 11.10 Uhr mit der siebtbesten Vorleistung in den Ring, im Diskuswurf aber gehört sie am Samstagmittag zu den Kandidaten fürs Podium. Sollte Folz an ihre persönliche Bestleistung von 43,24 Meter herankommen, könnte sie sogar um Silber werfen. 

Einzige Aktive von der LG Lüdenscheid ist Johanna Krüger, die am Sonntag (Zeitendläufe ab 14 Uhr) die 1500 Meter in der U20-Klasse in Angriff nimmt. Die hat sie in diesem Jahr erst einmal absolviert (5:03,49 Minuten), ihre Bestzeit aus dem Vorjahr steht bei 5:00,26 Minuten. „Von daher wird es Zeit, dass sie die Fünf-Minuten-Marke knackt, was angesichts ihrer Form und der Konkurrenz auch möglich ist“, hofft Trainer Johannes Riedel auf einen Hausrekord. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare