Kampfrichter-Notstand bei LA-Kreistitelkämpfen

Insgesamt 80 Kinder und Jugendliche werden am Samstag an den Hallenkreismeisterschaften der Leichtathleten in der Riesei-Sporthalle teilnehmen. Weil nur wenige Kampfrichter zur Verfügung stehen, musste ein Teil der Wettkämpfe abgesagt werden. - Archivfoto: Krüger

Werdohl -  Die Hallenkreismeisterschaften der Leichtathleten in der Sporthalle am Riesei sind fester Bestandteil des Wettkampfkalenders. Doch in diesem Jahr werden sie nur in abgespeckter Form stattfinden. Grund: Es fanden sich lediglich drei Kampfrichter, die bereit und in der Lage sind, die Wettkämpfe zu begleiten.

Das wiederum hat zur Folge, dass die Konkurrenzen der Männer und Frauen sowie der Junioren in den Altersklassen U 20, U 18 und U 16 ausfallen müssen. „Wäre es nach mir gegangen, hätte ich die Veranstaltung ganz abgesagt“, erklärte ein frustrierter Wolfgang Rummeld, Vorsitzender des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses. Schließlich erklärte er sich aber auf Drängen von Wettkampfwartin Gertraud Rüsch doch bereit, wenigstens die Wettkämpfe der Klassen U 14, U 12, U 10 und U 8 stattfinden zu lassen.

Beginn ist am Samstag um 11 Uhr. Die Wettbewerbe umfassen die Disziplinen Dreikampf (30 m, Standweitsprung, Vollballwurf), Schlagwurf mit Wurfring und Crosslauf quer durch die Halle. Sechs Vereine haben ihre Teilnahme zugesagt. Neben Gastgeber Jahn Werdohl handelt es sich um die LG Lüdenscheid, die LG Halver-Schalksmühle, TS Evingsen, TV Städtisch-Rahmede und  TV Wiblingwerde. Insgesamt werden 80 Teilnehmer um die Siegerurkunden kämpfen. Es erfolgt ausschließlich eine Mannschaftswertung. Jedes Team besteht aus vier Startern, möglichst unterschiedlichen Geschlechts.

Inwieweit die „Kampfrichter-Not“ auf die Terminverschiebung vom 8. auf den 22. März zurückzuführen ist, konnte Rummeld nicht beurteilen. Fakt ist, dass aus Urlaubsgründen nicht mehr als drei Kampfrichter zu gewinnen waren. Um die Veranstaltung in allen Klassen austragen zu können, hätte es seiner Einschätzung nach mindestens zehn bis zwölf Kampfrichter gebraucht. In der Kommunikation mit den Vereinen sei die Terminverschiebung kein Störfaktor gewesen, so Rummeld: „Weil wir es früh genug wussten, war das kein Problem.“

Wegen eines Wasserschadens musste die Riesei-Halle vor einigen Wochen bekanntlich zeitweilig geschlossen werden. - Von Christian Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare