Alice Janoschka mit neuer Bestweite zu Silber

Neue U18-Westfalen-Vizemeisterin im Weitsprung: Alice Janoschka von der LG Lüdenscheid, die auch im Kugelstoßen (Bild) und über die 200 Meter antrat. Foto: Krüger

Dortmund -   Die Sonne versteckte sich zwar zumeist hinter den Wolken, aber Alice Janoschka strahlte am Samstagnachmittag im Stadion Rote Erde: Die U18-Juniorin der LG Lüdenscheid wurde beim ersten ihrer drei Starts bei den Jugend-Westfalenmeisterschaften Vizemeisterin im Weitsprung. Ihre neue persönliche Bestleistung von 5,50 Metern wurde in Dortmund nur von der Ostwestfälin Lea Wendlandt (LG Kreis Gütersloh, 5,69 Meter) übertroffen.

Von Axel Krüger

Der Vizetitel der 16-Jährigen, die ihren bisherigen Hausrekord um vier Zentimeter übertraf, war die herausragende Leistung der Starter aus dem Leichtathletik-Kreis Lüdenscheid in der Ruhrgebiets-Metropole. Lüdenscheids Trainer „Hanni“ Riedel lobte Janoschka für einen konzentrierten Auftritt in ihrer Paradedisziplin: „Sie ist nur einmal übergetreten, und das im letzten Durchgang, als sie noch einmal alles raushauen wollte.“ Die Herscheiderin stieg mit 5,13 Metern in den Wettkampf ein, stellte im zweiten Durchgang ihre bisherige persönliche Bestleistung ein und kam mit ihrem vierten Satz auf 5,50 Meter. Mit allen fünf gültigen Versuchen übertraf Alice Janoschka die Fünf-Meter-Marke. Lea Wendlandt hatte im zweiten Durchgang ihre Siegesweite erreicht, Bronze ging an Flora Koser (TV Lengerich, 5,34 Meter).

Laura Bleul wird Fünfte mit der Kugel

In ihren beiden weiteren Starts wurde Janoschka jeweils Zwölfte über 200 Meter (27,09 Sekunden) und im Kugelstoßen (10,02 Meter). Ebenfalls mit der Kugel in der U18 am Start: Laura Bleul von der LG Halver-Schalksmühle. Die 15-jährige Schalksmühlerin kam auf Rang fünf, wuchtete im zweiten Durchgang das drei Kilogramm schwere Sportgerät auf 11,45 Meter – nur zwei Zentimeter hinter ihrer bisherigen Freiluft-Bestleistung, die sie in Durchgang drei mit 11,81 Meter pulverisierte. Damit schien sogar eine Medaille im Bereich des Möglichen, aber letztlich freuten sich Bleul und Trainer Dirk Maximowitz über den fünften Rang. Die Siegesweite der Siegenerin Jule Kathreiner betrug 12,77 Meter.

Tim Dahlhaus nimmt Jugend-DM ins Visier

Unter den Läufern, die die LG Lüdenscheid nach Dortmund geschickt hatte, wurde der mit der besten Meldezeit angetretene Florian Kalb über die 800 Meter der U20 Vierter in 1:57,24 Minuten. „Er ist bei 85 Prozent“, meinte „Hanni“ Riedel angesichts der verletzungsbedingten Trainingspausen Kalbs, der auf die Deutsche Jugendmeisterschaft in Jena in sechs Wochen hinarbeitet. Sein Vereinskamerad Frederic Wolf wurde im selben Lauf Neunter (2:05,71 Minuten). Für die beiden U18-Starter Tim Dahlhaus und Ole Löber sprangen Platz fünf über 400 Meter (51,72 Sekunden) beziehungsweise Platz 15 über 100 Meter heraus (11,84 Sekunden). Auf die 200 Meter verzichtete Löber anschließend verletzungsbedingt. Dahlhaus verbesserte seinen Hausrekord damit um satte 1,4 Sekunden und verpasste die Norm für die U18-DM nur um 22 Hundertstel. Bis zum 14. Juli hat der 15-Jährige jetzt noch Zeit, sich für Jena zu qualifizieren – Coach Riedel kündigte an, dass Tim Dahlhaus auch im Urlaub auf Sylt auf die Laufbahn gehen werde...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare