Leichtathletik

Luis Vieweg bei der U23-DM in Wetzlar

+
Luis Vieweg läuft am Samstag in Wetzlar.

Meinerzhagen – Im Stadion am Karl-Kellner-Ring in Wetzlar trifft sich am Wochenende Deutschlands Leichtathletik-Nachwuchs: Auf dem Programm stehen die Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U23. Der Meinerzhagener Luis Vieweg ist zwar erst 18 Jahre alt, doch der Sprinter aus dem oberen Volmetal wird im Hessenland für die LG Kindelsberg Kreuztal trotzdem die Spikes schnüren, mindestens in der 4 x 100-Meter-Staffel.

„Luis ist für die Staffel ganz fest eingeplant, da haben wir ja eine gute Chance, in den Endlauf zu kommen“, sagt Trainer Adalbert Roßbach, „ob er darüberhinaus auch die 100-Meter läuft, das werden wir kurzfristig entscheiden. Wenn das Wetter so bleibt, ist es wahrscheinlich. Aber wir wollen abwarten.“ 

So wie Wetzlar auf der A45 auf der Strecke liegt, wenn man von Meinerzhagen nach Mannheim fährt, so sind auch die nationalen Titelkämpfe in dieser Altersklasse für Luis Vieweg nur eine Zwischenstation: In Mannheim in zwei Wochen gilt es, bei der Junioren-Gala will der Meinerzhagener sich aufdrängen für die U20-Europameisterschaft in Schweden. Die Norm (10,60 Sekunden) hat Vieweg schon dreimal unterboten, in Wetzlar steht er mit einer 10,58-Zeit in der Liste. Doch es sind zehn, elf Läufer, die diesmal für die DLV-Staffel beim Skandinavien-Trip in Frage kommen. „In diesem Jahr ist es eine unheimliche Leistungsdichte“, sagt Roßbach, „ich weiß auch gar nicht, wie viele Läufer der DLV nominieren wird – vielleicht erfährt man am Wochenende in Wetzlar mehr.“ 

Der Vieweg-Fokus liegt jedenfalls auf dem Start in der Quadratestadt. Und deshalb hat Roßbach die Trainingswoche seines Schützlinge nicht so gestaltet, wie es direkt vor nationalen Titelkämpfen üblich ist. Vieweg hat in dieser Woche noch einmal hart trainiert. Sehr gut hat er auch trainiert, aber eben auch hart. „Ich hoffe, dass wir am Ende alles richtig gemacht haben werden“, sagt Roßbach und erwartet in Wetzlar keine Wunderdinge. Es ist ein Wettkampf, ein Test. Vieweg ist im Wettstreit gegen die zum Teil fünf Jahre älteren Gegner über die 100-Meter als 18. der Setzliste gemeldet. 

Über die 200-Meter hat ihn die LG auch gemeldet – allerdings wird er diese Strecke, die in Wetzlar erst am Sonntag stattfindet, auf jeden Fall auslassen. Ernst wird es für die Staffel am Samstag um 13.10 Uhr. Wenn es gut läuft und der Trainer sein Okay gibt, wird um 14.35 Uhr der Einzelstart über die 100-Meter folgen. Die letzten Testläufe unter Wettkampfbedingungen für Mannheim sind es übrigens für Luis Vieweg nicht. 

Am nächsten Wochenende wartet auch noch die NRW-Meisterschaft in Duisburg auf die Topsprinter des Bundeslandes. „Die Leistungen im Training sahen in dieser Woche richtig gut aus, überhaupt bin ich mit der Saison von Luis bislang sehr zufrieden“, sagt Roßbach, ohne daraus etwas für Wetzlar abzuleiten. Nationale Titelkämpfe sind zwar etwas Großes für jeden Aktiven, die nationalen Titelkämpfe, denen Vieweg entgegenfiebern wird, die finden allerdings erst Ende Juli statt – dann werden in Ulm die Deutschen Meister der Altersklasse U20 ermittelt. Mannheim und die Jugend-Europameisterschaft in Schweden werden dann längst Geschichte sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare