„Schöner neunter Platz“ beim Wiblingwerder DM-Debüt

+
Nur zehn Zentimeter fehlten zum Erreichen des Endkampfes: Alexandra Esser vom TV Wiblingwerde landete bei ihrer ersten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften im Kugelstoßen der U18-Klasse auf Rang neun.

ROSTOCK - Zum Endkampf fehlten nur zehn Zentimeter: Alexandra Esser vom TV Wiblingwerde belegte im Kugelstoßen der U18-Klasse bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Rostock Rang neun.

So knapp am Endkampf vorbei – da war es direkt vor Ort zunächst schwierig, voll und ganz zufrieden zu sein. Mit einem gewissen Abstand aber durfte die junge Lüdenscheiderin eben dies sein: sehr zufrieden.

„Alexandra war zum ersten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft und hat trotz der Hitze eine phantastische Leistung geboten“, bilanzierte ihre Trainerin Gertraud Rüsch, „im Nachhinein war auch sie mit ihrer Leistung sehr zufrieden.“

Mit einer Bestleistung von 14,81 Meter war Esser als achtbeste Kugelstoßerin vorgemeldet. Nach Meldeschluss aber kam mit Claudine Vita vom SC Neubrandenburg noch eine Aktive dazu, die am Ende nicht nur in den Endkampf einziehen sollte, sondern sich hinter Anika Nehls, ebenfalls aus Neubrandenburg, die Silbermedaille sicherte. Für Esser war damit klar, dass es eine ganz enge Sache werden würde, in den Endkampf zu kommen. Im zweiten Versuch gelang ihr der beste Stoß: 14,73 Meter. Nur acht Zentimeter weniger als bei ihrer Bestleistung. Im Kontext der besonderen Hitze und auch der besonderen Nervosität bei den ersten nationalen Titelkämpfen war diese Leistung aller Ehren wert, zumal auch die beiden anderen Versuche (14,44 Meter und 14,50 Meter) sehr ordentlich waren. Um sicher in den Endkampf zu kommen, hätten es 14,83 Meter sein müssen. So zog Thea Brehme (SG Motor Gohlis-Nord) mit 14,82 Meter in den Endkampf ein und wurde Achte.

Glücksmomente für die Trainerin

„Ein schöner neunter Platz – darüber darf sich Alexandra sehr freuen“, sagt Rüsch. Ihr Schützling startete als Jungjahrgang in der U18-Klasse – im nächsten Jahr könnte sie erneut angreifen. Von den acht Endkampf-Teilnehmerinnen werden dann drei aus Altersgründen nicht mehr dabei sein. Alexandra Essers Start in Rostock war der erste Start überhaupt einer Athletin oder eines Athleten vom TV Wiblingwerde bei Deutschen Meisterschaften. „Es sind ganz besondere Glücksmomente für so einen kleinen Verein, wenn man mal so ein Talent erwischen darf“, sagt Rüsch.

In Rostock war neben Esser mit Florian Kalb von LG Lüdenscheid noch ein zweiter Starter aus dem märkischen Südkreis dabei. Kalb verpasste über die 8000-Meter der U18-Klasse am Freitagvormittag den Endlauf (wir berichteten) und landete auf Rang 17.

Thomas Machatzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare