Florian Kalb verpasst in Rostock den Endlauf

Endlauf verpasst: Florian Kalb von der LG Lüdenscheid.

ROSTOCK -  Der erste Höhepunkt der Saison war mit dem neuen Staffel-Kreisrekord ein echtes Highlight gewesen für Florian Kalb von der LG Lüdenscheid gewesen, der zweite Höhepunkt der Saison war eher das Gegenteil: Bei schwül-warmer Hitze erfüllte das Talent aus Lüdenscheid im Rostocker Leichtathletik-Stadion die eigenen Erwartungen nicht und verpasste als 17. nach den 800-Meter-Vorläufen das Finale der Deutschen U18-.Jugend-Meisterschaften.

„Auf den letzten 200 Metern ging gar nichts mehr“, berichtete Trainer Hanni Riedel, dem nach dem Rennen die Aufgabe zukam, einen sichtlich geknickten Kalb wieder aufzubauen, „wir hatten am Montag im Training auch schon Probleme mit großer Hitze. Der Ruhepuls war ungewohnt hoch. Auch in Rostock hat Florian die Hitze einfach nicht vertragen.“

Florian Kalb startete am Freitagvormittag im ersten von drei Vorläufen über die 800-Meter-Strecke. Nach den guten Erfahrungen über die 400-Meter am Vorwochenende in Wetzlar und mit dem Vertrauen in die eigene gute Form ging Kalb das Rennen vehement an. Nach 400 Metern stimmte die Zeit und auch die Platzierung. Der Lüdenscheider lag zu diesem Zeitpunkt auf dem dritten Platz seines Vorlaufes.

Doch es ging nicht so rund weiter: Spätestens nach 600 Metern hatte Kalb nichts mehr zuzusetzen und musste seine Konkurrenz der Reihe nach ziehen lassen. Nach 1:58,17 Minuten lief der Bergstädter über die Ziellinie. Das war nicht die erhoffte Verbesserung seiner bisherigen Bestzeit (1:57,09), und es war im ersten Vorlauf auch nur die sechstbeste Zeit unter sieben Teilnehmern. Damit war praktisch klar, dass es für den Endlauf nicht reichen würde. Am Ende landete Kalb, der die elfbeste Vorleistung mitgebracht hatte, auf dem 17. Platz aller Vorlaufteilnehmer über diese Distanz. Das enttäuschte niemanden mehr als ihn selbst. Für eine Endlauf-Teilnahme hätte Kalb eine 1:56,39-Minuten-Zeit laufen müssen. Daran war nicht zu denken.

„Tempo rausnehmen“

Der Endlauf am Samstagnachmittag (17.05 Uhr) findet damit ohne Florian Kalb statt. Auf den Mittelstreckler aus dem Sauerland wartet nun erst einmal eine Wettkampfpause. „Wir werden jetzt erst mal Tempo rausnehmen“, sagt Hanni Riedel. Danach warten noch 1000- und 800-Meter-Läufe, bei denen Kalb zwar kein Endlauf-Ziel mehr vor Augen haben wird, aber wohl weiterhin ein anderes: eine neue persönliche Bestzeit. Die wird er verbessern müssen, wenn er sich in der neuen Saison in der U20-Klasse für so bedeutende Wettkämpfe qualifizieren will. In Rostock hat das nicht geklappt, anderer Stelle aber bei kühlerer Witterung sollte dieses Ziel allerdings durchaus realisierbar sein.

Thomas Machatzke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare