Fußball-Landesliga

Kein Spiel wie jedes andere

+
TuS-Trainer Uli Mayer möchte das Spiel in der Veltins-Arena „einfach genießen“

Kreisgebiet – Wenn die Fußballer vom TuS Langenholthausen und Rot-Weiß Hünsborn am Samstag um 15.30 Uhr zur besten Bundesliga-Anstoßzeit den Rasen der Arena „auf Schalke“ betreten, wird von einigen Akteuren das Herz sicherlich schneller schlagen als bei einem „normalen“ Landesliga-Duell.

Auch für den TuS-Trainer Uli Mayer ist die Begegnung in Gelsenkirchen kein alltägliches: „Ganz klar, ich freue mich riesig auf das Event, wir werden das auch in vollen Zügen genießen und soviel es geht davon aufsaugen.“ Bereits jetzt macht der Trainer seiner Mannschaft ein großes Kompliment, denn „seitdem wir wissen,dass wir in der Arena spielen, haben wir in der Meisterschaft kein Stück nachgelassen und beide Partien gewonnen und auch noch das Pokalspiel umgebogen. Da hat die Mannschaft wirklich Charakter gezeigt.“

Anzeichen von Nervosität sind im TuS-Lager somit nicht zu verzeichnen, eher eine große Vorfreude. „Als kleiner Junge träumt doch jeder Fußballer davon, einmal in so einem Fußballtempel aufzulaufen. Das erlebst du nur einmal. So realistisch bin ich nämlich: Mit meinen 52 Jahren werde ich kein Profi mehr“, scherzt der Übungsleiter. Den Gegner aus Hünsborn, der mit neun Punkten aus den ersten fünf Begegnungen einen ordentlichen Start hinlegte, plagen hingegen Personalprobleme.

Langenholthausen mit breitem Kader vor Ort 

Die beiden torgefährlichen Offensivakteure Luca Künchen und Marius Uebach fallen aus, zudem fürchtet der Trainer Andreas Waffenschmidt, dass sein Team auf dem Naturrasen technische Probleme bekommen könnte. Ungeachtet des Gegners möchte Mayer „bereits ab der Busfahrt jeden Moment aufnehmen“ und dennoch als Sieger vom Platz gehen. Der Trainer hat auch keine Sorge davor, dass seine Spieler nach dem womöglich größten Spiel in ihrer Karriere eine Art Leistungsabfall erleiden könnten.

„Die Gefahr bestand in der letzten Saison bereits ab dem 10. Spieltag, als mich jeder auf den möglichen Aufstieg angesprochen hat. Auch da haben wir unser Ding durchgezogen. Deswegen steht für mich auch fest: Am Montag konzentriere ich mich wieder auf die Trainingsvorbereitung für den Dienstag“, zeigt sich der TuS-Trainer von seiner gewohnt professionellen Seite. Die positiven Nachrichten aufseiten der Düsterloh-Kicker reißen zudem nicht ab, Mayer kann personell aus dem Vollen schöpfen, abgesehen von den Langzeitverletzten werden alle Spieler einen Platz im Mannschaftsbus von Schalke 04 einnehmen, um dieses einmalige Erlebnis zu genießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare