Finaler Akt bietet Zündstoff

+
Da ist das Ding! Ausgelassen feierte Bezirksligist TuS Langenholthausen nach dem finalen Siegtreffer in letzter Sekunde die erfolgreiche Titelverteidigung bei der offenen Balver Stadtmeisterschaft.

Balve - Dramatisches, emotionales und vor allem strittiges Ende der offenen Balver Fußball-Hallenstadtmeisterschaft: Mit der allerletzten Aktion schoss René Weißbach den Bezirksligisten TuS Langenholthausen im Endspiel gegen den bärenstark aufspielenden B-Ligisten SuS Beckum zur erfolgreichen Titelverteidigung und sorgte mit seinem finalen Kracher zum 3:2 für reichlich Zünd- und Diskussionsstoff in der Balver Dreifachturnhalle.

Von Lars Schäfer

„Meine Mannschaft fühlt sich um den Turniersieg betrogen. Beim Schuss von Weißbach war die Spielzeit schon abgelaufen. Außerdem kann ich nicht nachvollziehen, das das Finale nicht auch nach dem doppelten K.o-System ausgetragen wird. So wie alle anderen Endrundenspiele auch“, schimpfte Beckums Spielertrainer Thomas Cordes, während die Langenholthausener, die zugleich als Ausrichter des „Budenzaubers“ agierten, um ihren glänzend aufgelegten Spielertrainer Michael Erzen ausgelassen den erneuten Titelgewinn feierten.

„Als René geschossen hat, waren noch zwei Sekunden auf der Uhr. Der Siegtreffer war damit regulär“, hatte Langenholthausens Sportlicher Leiter Mario Droste den strittigen Schlussakt völlig anders gesehen als die aufgebrachten Beckumer, denen neben Rang zwei immerhin der Trost blieb, sich zusammen mit dem TuS und dem B-Liga-Rivalen RW Mellen für die Hallenkreismeisterschaft im Fußball-Kreis Arnsberg (Sonntag, 11 Januar, Dreifachturnhalle Balve) qualifiziert zu haben.

Zu Kuriosität der Balver Stadtmeisterschaft gehörte am Sonntag zudem die Tatsache, dass das Eröffnungsspiel die gleiche Paarung zu bieten hatte wie das Finale. In der Gruppenphase trennten sich Langenholthausen und Beckum noch torlos, im Endspiel sah der Außenseiter bis 64 Sekunden vor dem Ende wie der Überraschungssieger aus. Dann aber besorgte Weißbach zunächst den 2:2-Ausgleich, bevor er das Leder vor oder eben Sekundenbruchteile nach der regulären Spielzeit zum 3:2-Siegtreffer in die Maschen donnerte. Klar war am Ende nur eins: Der Treffer zählte.

Bis zum Finale blieb der SuS Beckum sowohl in der Gruppenphase als auch im K.o-System als einziges Team ohne Niederlage, während der TuS gleich in der ersten Endrundenpartie den Kürzeren zog. In der hitzigen Partie gegen den SV Affeln besorgte Marvin Müller mit dem 2:1-Siegtreffer für die Stummel-Kicker in der Verlängerung für den sogenannten Sudden Death des TuS. Eine zweite Niederlage hätte im weiteren Verlauf das Aus für den Titelverteidiger bedeutet, doch das Erzen-Team gab sich von da an keine Blöße mehr und revanchierte sich sogar noch gegen den SV Affeln, der nach der 2:3-Niederlage nach Verlängerung in der ersten Siegerrunde gegen RW Mellen dem TuS 0:4 unterlag und das Turnier somit als Vierter beendete. In der Endrunde der besten sechs Mannschaften als erstes die Segel streichen musste die SG Balve/Garbeck. Der B-Ligist unterlag gegen RW Mellen 0:1 und in der ersten Verliererrunde 0:2 gegen den späteren Sieger Langenholthausen. Fünfter wurde A-Ligist SSV Küntrop, der wie auch der viertplatzierte Erzrivale SV Affeln als Nachbar aus dem Neuenrader Stadtgebiet das offene Balver Championat bereicherte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare