Fussball, Landesliga

Kaderplanungen ausblenden

+
Nach dem Ausrutscher gegen den SSV Hagen wollen „Apo“ Sarantidis (links) und die FSV Werdohl in Olpe zurück in die Spur.

Werdohl – Vier Punktspiele hat die FSV Werdohl nach der Winterpause bestritten, dreimal ging sie als Verliererin vom Feld, rutschte auf Rang sieben ab. Am Sonntag (15.30 Uhr) besteht für die Werdohler die Chance, beim Tabellenelften aus Olpe die Pleite gegen Hagen vergessen zu machen und den Blick wieder nach oben zu richten.

 Überaus ernüchternd war die letztwöchige 0:1-Schlappe gegen Schlusslicht SSV Hagen, das noch nicht einmal unverdient am Riesei gewann. Richtig viel gesprochen über die Pleite gegen die „Adler“ haben die Werdohler in der zurückliegenden Trainingswoche nicht. „Dieses Spiel müssen wir schnell abhaken“, sagt Nils Böttcher, dem insbesondere die spielerisch extrem schwache erste Halbzeit überhaupt nicht gefallen hatte.

Was dem FSV-Trainer auch nicht gefällt, sind die nahezu wöchentlichen Meldungen über Zusagen aktueller Spieler, Abgänge von Leistungsträgern wie Polo, Kaya oder Schröder oder die öffentliche Bekanntgabe von Neuzugängen. „So etwas ist natürlich Gesprächsstoff in der Kabine, lenkt aber auch unheimlich ab. Die Hauptaufgabe besteht darin, uns auf die laufende Saison zu konzentrieren und nicht auf die nächste“, betont Böttcher.

Olpe lauf- und kampfstark

In den verbleibenden acht Punktspielen gehe es nun darin, den guten Eindruck aus der ersten Saisonhälfte nicht zu verwässern und nicht noch abzurutschen in den zweistelligen Tabellenbereich. Böttcher: „Wir wollen unseren gesicherten Platz halten.“  Leicht wird die Aufgabe am Sonntag  auf dem Kunstrasen-Nebenplatz des Kreuzbergstadions in Olpe aber natürlich nicht. „Olpe ist eine sehr fitte Mannschaft, lauf- und kampfstark. Ich habe Olpe jedenfalls aus dem Hinspiel als eine der stärkeren Mannschaften empfunden“, verdeutlicht Nils Böttcher.

Einen Sieger gab es im ersten Vergleich nicht, kam die FSV trotz zweimaligen Rückstandes am Ende noch zu einem 2:2-Unentschieden. Für die gastgebende SpVg lief es in der zweiten Saisonhälfte ähnlich wie bei der FSV, stehen einem Sieg (7:1 gegen SSV Hagen) drei Niederlagen gegenüber. Am vergangenen Sonntag setzte es ein 0:3 bei Spitzenreiter FSV Gerlingen. Personell sieht es bei den Werdohler erfreulich gut aus. Definitive Ausfälle gibt es nicht, dafür zwei Fragezeichen. Redouane El Alami ist ebenso angeschlagen wie Marvin Bonevski.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare