Fußball-Landesliga

Kein Platz für Zufriedenheit

+
Iraklis Klazoglou (rechts) und die FSV punkteten zuletzt gege n den BSV Menden und in Hüsten. Gleiches soll nun auch in Olpe wieder gelingen.

Kreisgebiet – Erstrundensieg im Kreispokal, Auswärtserfolg in Hüsten, Unentschieden gegen den BSV Menden – die FSV Werdohl befindet sich im Aufwind. „Ja, ergebnistechnisch waren die letzten drei Spiele okay“, pflichtet Fitim Zejnullahu, der Trainer des heimischen Fußball-Landesligisten, bei, tritt aber sogleich auf die Euphoriebremse: „Wir dürfen uns nicht blenden lassen, sondern müssen auch weiterhin viel investieren!“

Denn der Prozess des großen Umbruchs am Riesei ist noch lange nicht abgeschlossen. „Natürlich waren die Resultate der vergangenen Spiele wichtig für alle Beteiligten und gut für die Stimmung in der Kabine“, sagt Zejnullahu. Allerdings waren die vier jüngst gesammelten Punkte eben auch nicht mehr als die ersten Bausteine auf dem Weg zum großen Ziel Klassenerhalt. „Und deshalb müssen wir weiter Fußball arbeiten“, unterstreicht der Trainer nochmals, dass für Zufriedenheit weder Anlass noch Platz ist.

Legt man die bisherigen Ergebnisse zu Grunde, so ist die FSV momentan einen Schritt weiter als ihr morgiger Auswärtsgegner: Mit zwei Punkten aus fünf Spielen wartet die SpVg. Olpe noch auf ihren ersten Sieg. Den Gegner darauf zu reduzieren, wäre indes ein womöglich fataler Trugschluss. Für Fitim Zejnullahu ist es jedenfalls „nur eine Frage der Zeit, bis die Olper da unten ‘rauskommen“, denn Werdohls Coach sieht die junge Mannschaft vom Kreuzberg als Kandidat für einen einstelligen Tabellenplatz.

Orhan fällt vorerst aus, Einsatz von Bektas fraglich

Durchaus erhärtet wird diese These durch einen Blick auf die bisherigen Spielausgänge: Diese fielen bislang durchweg nur knapp gegen die SpVg. aus, was sich auch im Torverhältnis von 8:12 Treffern widerspiegelt. Das soll aber keineswegs heißen, dass die FSV auf für sie inzwischen ungewohntem Naturrasen in Ehrfurcht erstarren wird. „Wir haben den Bock jetzt umgestoßen, und daran wollen wir anknüpfen“, gibt Zejnullahu die Marschroute aus.

An der Startformation des Menden-Spiels wird er allerdings mindestens eine Änderung vornehmen müssen. Grund: Erkut Orhan hat sich am Sprunggelenk verletzt und fällt deshalb aus. Noch nicht sicher ist darüber hinaus, ob der Schütze des letztwöchigen Ausgleichstores wird auflaufen können: Wegen Rückenproblemen ist der Mehmet Bektas’ Einsatz in Olpe fraglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare