HSG für die Restsaison auch ohne von Oepen

+
SG-Kreisläufer Christoph Kämper und seine Teamkollegen müssen am Samstagabend gegen die Soester Reserve die Kurve kriegen

Lüdenscheid -   „Wenn das kein Vier-Punkte-Spiel ist, dann weiß ich es auch nicht.“ Niclas Beckmann, Männer-Abteilungsleiter der HSG Lüdenscheid, sieht seine ehemaligen Teamkollegen am Samstagabend (19.15 Uhr, Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums) gegen den Soester TV II in der Pflicht.

Von Jörg Hellwig

Denn der Blick auf die Tabelle hat nach den jüngsten Erfolgserlebnissen der aufrüstbaren Zweit- bzw Drittvertretungen aus Soest und Hagen (gemeinsam mit Volmetal II je vier Zähler zurück) sowie der verstärkten HSG Wetter-Grundschöttel ganz klar offengelegt: Auch die HSG Lüdenscheid schwebt noch in Abstiegsgefahr, kann mit einem Heimsieg gegen die Bördestädter wichtige Luft im Kampf um den Ligaverbleib bekommen.

Die Spieler sieht Beckmann („Ich erwarte kein schönes, aber ein kampfbetontes Spiel“) besonders in der Verantwortung, weil die Unruhe, die nach dem Rücktritt von Trainer Davor Fath entstanden ist, ja auch auf dem Wunsch der Akteure nach einer Trainer-Veränderung zur neuen Saison fußt. Da ist besonderes Engagement und zusätzlicher Einsatz gefordert, um unter Regie von Interimscoach Detlev Nebert und dem verletzten Spielmacher Markus Schlippe möglichst schnell in ruhige Fahrwasser zu gelangen. In dieser Woche gab’s aber zusätzliche Aufregung, weil nach Fath, Co-Trainer Mathias Prumbaum und der „grauen Eminenz“ Reinhard Grünefeld auch Torwartroutinier Volker von Oepen seinen Abschied von der HSG auf sofort vorzog. „Jörn Bahr wird am Samstag in beiden Mannschaften zum Einsatz kommen, ab dann für die ‘Erste’ spielen, dafür geht Patrick Buyna in die ‘Zweite’“, genießt das Landesligateam nunmehr absolute Priorität.

Detlev Nebert gab am Mittwochabend noch einmal richtig Gas in der Übungseinheit, gestern Abend sollte der Feinschliff erfolgen, für den als Ex-Soester auch Spielmacher Justus Jaschke sorgen sollte. Die HSG bangt noch um Falk Baberg (Daumenverletzung), hat ansonsten alle Mann an Bord, suchte intensive Lösungsmöglichkeiten für das Spiel gegen die offensive 3-2-1-Deckung des STV. Die zuversichtliche Bekel-Truppe muss eventuell Schönle nach Urlaubsrückkehr an die „Erste“ abstellen, hat dafür aber wohl Peters wieder im Einsatz. Fehlen dürften Wagner (Grippe), Matthis Stoppelkamp (Muskelanriss) und Wenselowski (erkrankt). HSG: Kapp, Bahr – Niegetiet, Broscheit, Bölling, Kahlstadt, Jaschke, Walter, Baberg (?), Lausen, Kämper, Miossec, Füller, Kroll, F. Paetz (?), Luft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare