FSV Werdohl holt Duru und Catalano

+
Emanuele Catalano (rechts) wechselte im Sommer vom TuS Plettenberg zur SpVg Olpe und kickt im neuen Jahr für die FSV Werdohl.

Werdohl - Fußball-Landesligist FSV Werdohl geht mit zwei Neuzugängen in die Mitte Februar beginnende Rest-Saison. Vom A-Kreisligisten und Stadtkonkurrenten Eyüpspor Werdohl wechselt Torhüter Yavuz Can Duru zum Riesei, vom Westfalenligisten SpVg Olpe stößt Emanuele Catalano zum Team des Trainergespanns Manuel Sander und Carsten Minker.

Duru bestritt am vierten Advent beim 5:3-Erfolg über den SV Hellas Lüdenscheid sein letztes Spiel für seinen alten Klub, gestern machten nun FSV-Sportchef Carsten Minker und Eyüps Sportlicher Rüyan Oruc den Transfer offiziell.

Der 24-jährige Schlussmann, der in der A-Jugend beim TuS Plettenberg höherklassig gespielt hatte, reiht sich beim Landesligisten neben Stammkeeper Markus Grete und Simon Felbick ein. Grete hatte zuletzt verletzungsbedingt einige Wochen pausiert, Routinier Felbick ist auch für das Torwarttraining zuständig. „Yavuz Can geht in das Duell mit Markus, in das Simon sich erst einmal nicht einmischen wird“, beschrieb Minker die Kräfteverhältnisse zwischen den Dreien.

Offensiv-Allrounder Catalano verließ im Sommer Bezirksligist TuS Plettenberg in Richtung Olpe. In der mit Jannik Buchen, Philipp Bredebach und David Ohm hochkarätig besetzten Offensive der SpVg kam der Plettenberger aber nicht wie gewünscht zum Zuge und nimmt nun am Riesei einen neuen Anlauf.

Abwehrrecke Robert Bierkoch wird dem FSV-Kader in der Rest-Saison aus beruflichen Gründen indes nicht mehr angehören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare