FSV Werdohl punktet auch gegen Lennestadt nicht

+
Immer nahe dran: Kämpferisch hatte sich die FSV um Kosta Sarris (links, gegen Samed Baser) nichts vorzuwerfen.

Werdohl - Die Talfahrt der FSV Werdohl in der Fußball-Landesliga hält auch nach der am Dienstag vollzogenen Trennung von Ex-Trainer Alen Terzic weiter an. Im vorverlegten Spiel, dem ersten nach der Demission des Iserlohners, unterlag die FSV am Riesei am Donnerstagabend dem FC Lennestadt unglücklich mit 2:3 (0:2).

Die Lennestädter kamen mit der Maximalausbeute von neun Punkten aus drei Partien nach Werdohl, sahen sich in der Anfangsphase aber forschen Gastgebern gegenüber. Einen rasant vorgetragenen Angriff über Rejhan Zekovic, Lukas Kessler und Philip Fischer hätte Letztgenannter zwingend mit dem Führungstreffer für die FSV abschließen müssen. Stattdessen schob Fischer die Kugel knapp am FCL-Kasten vorbei (12.). Auf der Gegenseite wurde ein Tor von Christian Schmidt wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen (20.).

Dass die Hausherren sich für ihren ansehnlichen Start in die Begegnung nicht belohnten, bestraften die Gäste aus dem Kreis Olpe nach 23 Minuten. Nach einem Eckball war Christian Schmidt am kurzen Pfosten per Kopfball zur Stelle – 0:1. Wenig später hätten sich die Lennestädter nicht beschweren dürfen, wenn Schiedsrichter Jonathan Lautz nach einem Rempler von Florian Goldmann an Rejhan Zekovic auf Foulelfmeter für Werdohl entschieden hätte (26.). Erst Sekunden vor dem Pausenpfiff wurde es dann wieder brenzlig vor dem Tor von FSV-Schlussmann Simon Felbick, der zugleich das Coaching der Mannschaft übernahm. Adnan Spago verwandelte am langen Pfosten eine Flanke von Daniel Schmidt zum 0:2 (45.).

Der 1:2-Anschlusstreffer durch Benjamin Zekovic (50.) gab der FSV neuen Mut, auch wenn Philipp Thöne kurz darauf das 1:3 besorgte (58.). Werdohl blieb bis zum Schluss bemüht, konnte sich gegen abgebrühte Gäste in der Offensive aber zu selten durchsetzen. So war die vierte Werdohler Niederlage im vierten Punktspiel trotz Lukas Kesslers neuerlichem Anschlusstreffer (86.) zum 2:3 nicht zu verhindern.

FSV: Felbick – Brüll, Klamann, Schröder, Sarris – B. Zekovic (62. Mura), Aydin, Neuke (81. Öztürk), P. Fischer (67. F. Fischer) – Kessler, R. Zekovic

FCL: Schulte – Goedde (72. L. Völmicke), Goldmann, Hebbeker, D. Schmidt – Baser (85. J. Völmicke), Spago, P. Thöne, M. Friedrichs – C. Schmidt (88. Hein), F. Friedrichs

Schiedsrichter: Lautz (Burbach)

Tore: 0:1 (23.) C. Schmidt, 0:2 (45.) Spago, 1:2 (50.) B. Zekovic, 1:3 (58.) P. Thöne, 2:3 (86.) Kessler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare