FSV Werdohl mit unnötiger Niederlage in Hünsborn

+
Lukas Kessler (links, im Zweikampf mit Hünsborns Dennis Ermin) und die FSV Werdohl brachten eine 1:0-Führung nicht über die Zeit.

Hünsborn -  Mit einer unnötigen 1:2 (1:0)-Niederlage bei RW Hünsborn hat die FSV Werdohl den Start in die Fußball-Landesliga am Sonntagnachmittag endgültig vermasselt. Für die Elf von FSV-Trainer Marco Sadowski steht damit nach drei Begegnungen der neuen Saison lediglich ein Pünktchen zu Buche.

Dabei gerieten die Gäste in Hünsborn in den ersten 45 Minuten kaum in Bedrängnis, im Gegenteil: Fisnik Zejnullahu gehörte per Freistoß die erste erwähnenswerte Offensivszene der Partie (2.). Danach passierte lange Zeit vor beiden Toren wenig. Die FSV verzeichnete im Mittelfeld viele Ballgewinne und erarbeitete sich so ein kleines optisches Übergewicht, ohne jedoch im Minutentakt gefährlich vor RW-Schlussmann Tobias Wurm aufzutauchen. Umso sehenswerter die Flanke von Dennis Strongface, die am langen Pfosten direkt auf den Fuß von Onur Benli fiel, der zur 1:0-Führung aus FSV-Sicht vollstreckte (27.). Ohne große Mühe brachten Sadowskis Schützlinge das Zwischenergebnis in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel kippte das Spiel. Die Hünsborner fanden zurück in die Begegung, mussten jedoch bis zur 69. Minute warten, ehe eine scharf vors Werdohler Gehäuse geschlagene Flanke auf den Kopf von Stefan Braas fiel, der FSV-Torhüter Marcus Grete zum 1:1-Ausgleich überwand. Nun kippte die Partie gänzlich zugunsten der Hausherren. Blecker scheiterte mit einem Freistoß am Pfosten (72.), Grete parierte einen Schuss von Braas in höchster Not – die Hünsborner reklamierten gar, der Ball sei bereits im Tor gewesen (76.). Zudem erzielte Marius Uebach einen weiteren Kopfballtreffer, der aber wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde (78.)

Acht Minuten vor dem Ende bot sich der FSV die Riesenchance zur erneuten Führung. Doch nach Flanke von Lukas Kessler scheiterte zunächst Robin Breitenbach an Wurm, ehe Bartos Mura das Leder im Nachsetzen über das Tor bugsierte (82.). Beinahe im direkten Gegenzug erzielte Blecker den Siegtreffer auf der Gegenseite.

„Das 1:1 fiel mit der ersten großen Chance für Hünsborn. Danach machen wir sie nur noch stark“, bilanzierte ein gereizter Sadowski. - Von Christian Müller

RW Hünsborn: Wurm – Ermin, Wäschenbach, Salzmann, Becker (65. Bienenda) – Jung, Strunk (46. Schuchert), Schlemper (65. Gipperich), Blecker – Uebach, Braas

FSV Werdohl: Grete – Caliskan, Schröder, Maus, Neuke – Breitenbach, Schwenck – Benli (59. De Luca), Zejnullahu, Strongface (69. Mura) – Kessler

Schiedsrichter: Tendyck (Gelsenkirchen)

Tore: 0:1 (27.) Benli, 1:1 (69.) Braas, 2:1 (82.) Blecker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare