FSV Werdohl muss gegen Siegen II Abwehr umbauen

+
Mittelfeldmotor Murat Kaya (rechts) könnte durch den urlaubsbedingten Ausfall von Marius Maus gegen die SF Siegen II in die Vierer-Abwehrkette der FSV Werdohl rücken.

Werdohl - Die Aufgabe hat für die FSV Werdohl etwas von einem Roulettespiel, wenn am Sonntag (15 Uhr) in der Fußball-Landesliga die Zweitvertretung der Sportfreunde Siegen im Riesei-Stadion gastiert. Denn niemand im Werdohler Lager weiß, welche Verstärkungen aus dem Regionalliga-Kader mit nach Werdohl reisen.

„Sie laufen permanent mit anderen Leuten auf und haben dementsprechend ganz viel Qualität“, betont Sadowski und ergänzt: „Gegen eine zweite Mannschaft zu spielen, ist immer unangenehm.“ Insofern scheint auch der Abstiegsplatz 14, den die Siegener Reservisten zurzeit einnehmen, eher wenig Aussagekraft zu haben. Gleichwohl ist der Werdohler Coach nach eigener Aussage von diesem Tabellenstand überrascht.

Wie gewohnt, sollen Aufstellung und Ausrichtung des Kontrahenten aber möglichst wenig Einfluss auf die Vorstellung der FSV haben. Mit den Trainingsleistungen zeigte sich Sadowski jetzt, da die Personaldecke in seinem Aufgebot wieder etwas dicker ist als vor wenigen Wochen, zufrieden. „Wir müssen jetzt versuchen, den Trainingsgedanken sonntags in den Spielen umzumünzen.“

Einmal mehr standen bei der in dieser Woche Passfolgen und die Arbeit gegen den Ball im Vordergrund – Schwerpunkte, die Sadowski selbst als sein „Steckenpferd“ bezeichnet. In der Einheit am Donnerstag mussten die Werdohler auf den ungewohnten Naturrasen am Riesei ausweichen, weil die B-Junioren zeitgleich ein Pokalspiel bestritten. Für den Feiertag gab Sadowski seinen Schützlingen frei, was er im Hinblick auf den Vergleich mit Siegen nicht als problematisch ansieht. „Wir haben in letzter Zeit genug Wehwehchen gehabt“, ruft der Trainer seine Kicker zur Regeneration auf.

Ganz ohne personelle Hiobsbotschaften verlief die Woche am Riesei indes nicht. Mit Robert Bierkoch und Marius Maus verabschiedeten sich zwei Abwehrspieler in den Urlaub. „Das ist wieder ein bisschen Hin- und Herschieberei“, weiß Sadowski, dass sich die Umbaumaßnahmen vermutlich nicht auf die Viererkette beschränken. Option für die Innenverteidigung ist Murat Kaya, der zuletzt als Stabilisator ein Stück weiter vorn unentbehrlich war. „Darum nehme ich ihn eigentlich ungern aus dem Mittelfeldzentrum heraus“, so der FSV-Coach.

Bierkochs rechte Abwehrseite könnte Melih Akdeniz übernehmen, der diese Rolle bereits in der zweiten Häfte beim 2:2-Remis in Lennestadt am vergangenen Sonntag interpretierte. Fehlen werden weiterhin die verletzten Manuel Sander, Rejhan Zekovic, Bartos Mura und Fisnik Zejnullahu. - Von Christian Müller

FSV: Grete, Felbick – Akdeniz, Schröder, Neuke, Sarris (?), El Alami, Breitenbach, Kaya, Schwenck, Benli, Strongface, Kessler, De Luca, Intravaia

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare