FSV Werdohl schafft gegen Menden ersten Saisonsieg

+
Onur Benli (rechts) erzielte gegen den BSV Menden das 2:0 und steuerte damit gegen den MK-Nachbarn einen wichtigen Teil zum ersten Landesliga-Saisonsieg der FSV Werdohl bei.

Werdohl - Der Bann ist gebrochen: Die FSV Werdohl feierte am Sonntag ihren ersten Saisonsieg in der Fußball-Landesliga. Die Mannschaft von Trainer Marco Sadowski bezwang den MK-Nachbarn BSV Menden mit 2:0 (1:0).

Damit schrauben die Werdohler ihr Punktekonto auf vier und sprangen auf Tabellenplatz elf.

Die Anfangsphase auf dem Kunstrasen im Riesei-Stadion verlief ohne größere Aufreger. Erst bei Lukas Kesslers Freistoß, der aus schwierigem Winkel mit viel Effet in die Arme von BSV-Torhüter Dennis Kluy in die Arme flog, sorgte für ein Raunen unter den Zuschauern. Bis dato hatten sich beide Teams viele Zweikämpfe zwischen den Strafräumen geliefert, aber kaum Offensivszenen herausgearbeitet.

Nach und nach kämpften sich die Gastgeber aber in die Begegnung – und das wurde belohnt. Den Schuss von Redouane El Alami parierte Kluy, beim Nachschuss von Murat Kaya war er jedoch machtlos, konnte die 1:0-Führung für die FSV nicht vereiteln (28.). Kaya tauchte nach einem Zuspiel von Kessler von der rechten Seite erneut vor dem Mendener Schlussmann auf, stand jedoch in zu ungünstiger Position zum Tor, um den Ball verwerten zu können.

Nach dem Seitenwechsel wurden auch die Gäste erstmals richtig gefährlich. Jan Hendrik Kießler marschierte über die linke Angriffsseite des BSV auf den Werdohler Keeper Marcus Grete zu. Robert Bierkoch blockte den Schussversuch aber ab – es gab einen Eckball für Menden, der nichts einbrachte. Wenig später beruhigte Onur Benli die Nerven aller FSV-Sympathisanten. Nach einem sehenswerten Pass von Kessler vollstreckte der Mittelfeldmann zum 2:0 (56.).

Ein Schock, von dem sich die Hönnestädter nur schwer erholten. Zwar hatte der BSV in der Folge viel Ballbesitz, zwingende Tormöglichkeiten sprangen dabei aber nur selten heraus. Stattdessen hätte der nach langer Verletzungspause eingewechselte Damiano Intravaia das Resultat für die FSV noch deutlicher gestalten können – etwa mit einer Direktabnahme, die letztlich übers BSV-Gehäuse flog (88.). In der Schlussphase waren die Werdohler nach der Ampelkarte gegen Benjamin Biehs in Überzahl.

Nach dem ersten Saisonsieg war die Erleichterung bei FSV-Trainer Sadowski groß. Gleichwohl betonte er mit Blick auf die Tabelle: „Wir müssen jetzt nachlegen, sollten nicht in Euphorie verfallen.“ - Von Christian Müller

FSV: Grete – Bierkoch, Schröder, Maus, Neuke – Breitenbach – Akdeniz (72. Strongface), Kaya, El Alami, Benli – Kessler (63. Intravaia)

BSV: Kluy – Kaba, Dickehut, Wulff, Beierle (63. Gökkaya) – Specht, Rupprecht (46. Beckmann) – Hoffmann (46. Biehs), Ekinci, Kießler – Tshitungu Kadima

Schiedsrichter: Heidefeld (Bochum)

Tore: 1:0 (28.) Kaya, 2:0 (56.) Benli

Bes. Vorkommnisse: Gelb-rote Karte (85.) gegen Biehs wegen Reklamierens, Mendens Trainer Essmann wegen Reklamierens hinter die Bande verwiesen (90.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare