Geniestreich beschert der FSV Werdohl den ersten Sieg

+
Der Einsatz war sowohl bei Aufsteiger Eslohe als auch bei den Werdohlern um Falk Fischer (rechts) riesengroß. Letztlich hatte die FSV im sechsten Anlauf dank eines Treffers nach wenigen Sekunden die Nase vorn und holte ihre ersten Punkte der Saison.

Werdohl - Die Durststrecke ist beendet: Die FSV Werdohl feierte am Sonntag gegen den BC Eslohe mit 1:0 (1:0) ihren ersten Saisonsieg in der Fußball-Landesliga und verbuchte damit nach zuvor fünf Niederlagen ihre ersten Punkte überhaupt in dieser Spielzeit. Das Tor des Tages erzielte Lukas Kessler direkt nach dem Anstoß.

Es war eine Szene, für die der Ausdruck „Genistreich“ erfunden wurde: Schiedsrichter Fabian Kunkel pfiff die Begegnung am Riesei an, Musa Sesay ließ den Ball in Richtung seines Kapitäns Kessler rollen – und der nahm vom Mittelpunkt des Kunstgrüns einfach mal Maß. Eslohes Torhüter Julian Bürger hatte damit genauso wenig gerechnet wie alle anderen im Stadion und stand schlichtweg zu weit vor seinem Kasten, um auch nur ansatzweise eine Möglichkeit zu haben, diesen kuriosen Schuss zu halten.

So bejubelte der FSV-Kapitän mit seinen Teamkollegen und dem neuen Trainer Manuel Sander an der Seitenlinie nach gefühlten drei Sekunden die 1:0-Führung für die Hausherren. Dass dies nach zweiteren 89 Minuten und 57 Sekunden auch der Endstand sein würde, konnte man zu diesem Zeitpunkt naturgemäß noch nicht ahnen.

Auch nicht, dass diese Szene mit Abstand der fußballerische Höhepunkt dieses Spiels bleiben sollte. Denn in der Folge lieferten sich beide Mannschaften eine echte Kampfpartie, die von Zweikämpfen und mit zunehmender Spieldauer auch beiderseits von Diskussionen um Nichtigkeiten, von Nickeligkeiten und kleinen Fouls geprägt war. Die FSV musste nach einer halben Stunde Emre Aydin wegen einer Kopfverletzung austauschen – der Deutsch-Türke wurde direkt ins Krankenhaus gebracht, wo die Wunde genäht werden musste.

Kurz vor dem Seitenwechsel erkannte Kunkel den vermeintlichen Ausgleichstreffer von Raphael Müller wegen einer Abseitsstellung nicht an (44.). Nach der Pause erhöhten beide Teams das Tempo und zeigten unverkennbaren Willen, nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Kessler hatte weitere Gelegenheiten, das Resultat frühzeitig deutlicher zu gestalten, scheiterte aber (47., 50.).

Auf der Gegenseite eröffnete ein Pfostentreffer von Jan Bürger (69.) eine emotionale Schlussphase, in der die Gäste das FSV-Tor von Markus Grete berannten. Leidenschaftlich verteidigende Werdohler hinderten Eslohe in den allermeisten Szenen aber daran, zum Abschluss zu kommen.

FSV: Grete – Brüll, Maus, Klamann, Sarris – Aydin (30. Neuke) – Mura, Breitenbach, Kessler, F. Fischer (58. R. Zekovic) – Sesay (77. P. Fischer)

BC: Ju. Bürger – Jaschewski (60. Stellpflug), R. Müller, Kämper, F. Hümmler – Ja. Bürger, Arslan – Reinscheid, Krause, M. Müller – Bruder (57. L. Hümmler)

Schiedsrichter: Kunkel (Bochum)

Tor: 1:0 (1.) Kessler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare