FSV bezwingt Attendorn und feiert Klassenerhalt

+
Musa Sesay (Mitte) und die FSV Werdohl machten mit dem 4:2-Erfolg über Attendorn den Klassenerhalt perfekt. Durch den 4:3-Sieg von Borussia Dröschede über Hüsten sind aber auch die Hansestädter vorzeitig gerettet.

Werdohl - Ziel erreicht: Die FSV Werdohl hat am Sonntag am vorletzten Spieltag der Fußball-Landesliga den Klassenerhalt perfekt gemacht. Dank eines 4:2 (1:0)-Sieges gegen den SV Attendorn kann die Elf von Trainer Alen Terzic dem Saisonkehraus in Finnentrop am kommenden Wochenende nun ganz entspannt entgegen blicken.

Zwischen den beiden Kellerkindern, die beide noch um den Ligaverbleib zittern mussten, entwickelte sich in den ersten 45 Minuten eine Partie auf schwachem Niveau. Die Hausherren investierten einen Tick mehr, schafften es aber ebensowenig wie Attendorn, wirklicuh Druck auf das gegnerische Tor auszuüben. Viele Ballverluste und Fehlpässe hemmten den Spielfluss. Auf Werdohler Seite gehörte ein Freistoß von Fisnik Zejnullahu, den Gäste-Schlussmann Alexandros Goulos sicher fing (20.), schon zu den offensiven Höhepunkten. Eine starke Szene erwischte die FSV vor dem Pausenpfiff aber doch noch: Falk Fischer zog den Ball von der linken Seite scharf vor das Tor, Lukas Kessler köpfte zur 1:0-Führung ein.

Attendorn wurde erst im zweiten Durchgang etwas aktiver. Ein überflüssiges Foul von Kosta Sarris führte zu einem Freistoß aus halbrechter Position, den der eingewechselte Hakan Firat für die Gäste zum 1:1-Ausgleich über die Linie drückte (60.). Die Werdohler hatten eine schnelle Antwort parat. Kessler flankte mit seinem linken Fuß auf den langen Pfosten, wo Emre Aydin lauerte und die Kugel zum 2:1 ins Tor stocherte (64.).

Schließlich machte am Riesei die Runde, dass Borussia Dröschede sein Spiel gegen den SV Hüsten mit 4:3 gewonnen hatte. Damit war Hüsten vorzeitig abgestiegen und die FSV sowie Attendorn gerettet – unabhängig vom Endergebnis des direkten Duells. Die Werdohler nahmen dennoch noch einmal Fahrt auf. Falk Fischer stellte im Nachsetzen nach einem Schuss von Rejhan Zekovic auf 3:1 (80.). Wenig später brachte nochmals Fischer mit seinem 4:1 (84.) den Sieg unter Dach und Fach. Attendorn ließ die Zügel in der Schlussphase schleifen, traf durch den eingewechselten Raffael Klein aber zum 4:2-Endstand (87.). „Wir haben verdient gewonnen, hatten die klarere Spielanlage“, so Terzic, der betonte: „Wir freuen uns natürlich alle, dass wir die Klasse gehalten haben.“

FSV: Felbick – Benli, Maus, Kaya, Sarris – Aydin, Breitenbach (87. Bierkoch) – Kessler (76. Kessler), Zejnullahu (84. De Luca), Fischer – R. Zekovic

Attendorn: Goulos (78. Khalladi) – Allenstein (51. Klein), Langenberg, Litter, Gaertner – Heide, Lenninger, Genc, Mucha – Gencol – Al Mohammed (54. Firat)

Schiedsrichter: Heidefeld (Bochum)

Tore: 1:0 (43.) Kessler, 1:1 (60.) Firat, 2:1 (64.) Aydin, 3:1 (80.) Fischer, 4:1 (84.) Fischer, 4:2 (87.) Klein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare