Handball-Landesliga

HSG baut ihre Erfolgsserie aus

+
In der Schlussphase spielte auch Lüdenscheids Kevin Plate (rechts) gegen Wael Horri und Co. seine Tempokarte aus.

Lüdenscheid – Handball-Landesligist HSG Lüdenscheid baut seine Erfolgsserie aus: Mit dem 29:24 (13:12) in der „Festung BGL-Sporthalle“ gegen den TV Olpe landete die Schnippering-Sieben den vierten Sieg in Folge und steht plötzlich auf Rang fünf.

Auf jenem Platz, der vor Saisonbeginn mal als Traumziel ausgegeben worden war, aber zwischenzeitlich nackter Liga-Existenzangst gewichen war. Aber die HSG hat aktuell einen Lauf. Das musste eine Woche nach dem glanzvollen Heimerfolg über die starke Volmetaler Reserve auch Aufsteiger Olpe anerkennen.

Die kämpferisch ohnehin auf ganzer Linie vor allem defensiv überzeugenden Gastgeber hatten dabei drei Trumpfkarten ausgespielt, gegen die der Gast letztlich keine Mittel fand. Der alles überragende Top-Torjäger Phil Lausen traf bei 15 Versuchen gleich zwölfmal, abgesehen von drei, vier Konzentrationsschwächen in der Offensive nach Wiederbeginn bot auch Niclas Beckmann eine Topvorstellung und dann zog auch Keeper Marcel Kämmerer den tunesischen Ex-Internationalen Horri und Lajnef sowie Teamkollegen wiederholt die Zähne.

Die Braun-Schützlinge waren zwar nur mit kleiner Combo in die Bergstadt gereist, weil sie Landesligaakteure für die gefährdete Zweitvertretung freispielen, hatten aber mit Horri, Lajnef, Tom Fuhrmann und Heinrich gleich vier ihrer Asse mitgebracht, die viel Qualität garantieren. Und so war auch nicht verwunderlich, dass die Gäste im nicht herausragenden, aber jederzeit hart umkämpften Spiel eine Halbzeit lang auf Augenhöhe mit den Hausherren blieben: Spielerisch starke Ansätze und gute Abschlüsse über Horri und Kreisläufer Heinrich verschafften dem Gast sogar mehrere knappe Führungen im ersten Spielabschnitt. Gleich acht tolle Kämmerer-Paraden verhinderten aber einen Lüdenscheider Pausenrückstand. Lausen sorgte mit einem Dreierpack nach dem 10:11 stattdessen für eine kleine Wende.

Auch nach Wiederanpfiff blieb das Duell noch ausgeglichen, zweimal sorgte Tom Fuhrmann gar noch für knappe Führungen (16:17, 17:18) der Gäste, die allerdings in der Folge auch dem Kräfteverschleiß Tribut zollen mussten. Sauermann, der den Gastgebern auf Halbrechts Probleme bereitete, verkürzte für Olpe nochmals auf 20:21(48.). Plate und Beckmann schafften die erste Drei-Tore-Führung der Gastgeber (23:20, 50.). Erneut Fuhrmann verkürzte nochmals auf 21:23, ehe der TVO alle Chancen verspielte.

Brauns Bärendienst

Ein klares Beckmann-Foul an Lajnef wollte Gästecoach Jo Braun mindestens mit einer Zeitstrafe quittiert sehen, die Schiedsrichter ahndeten die ebenso unglückliche wie unfaire Attacke aber nicht. Braun flippte auf der Bank aus, bekam prompt eine Zeitstrafe aufgebrummt und verlor völlig die Contenance, als die Partie auch noch mit einem Freiwurf für die HSG fortgesetzt wurde. Da hatte er Glück, dass die Schiris nicht nochmals nachfassten im Strafenkatalog. 

Aber auch so hatte der Trainer seiner Mannschaft einen Bärendienst erwiesen, die in Unterzahl durch den überragenden Lausen und Broscheits Gegenstoß die Treffer zum 25:21 kassierten und nach Vervollständigung erneut in einen Broscheit-Konter liefen: Mit der Fünf-Tore-Führung (56.) war die Messe gelesen, die HSG-Serie ausgebaut.

HSG: Kämmerer, Ferizi (bei einem Siebenmeter) – Beckmann (7), Hurlbrink, Füller, Plate (4), Kroll, Lausen (12), Lenz, Fenner (2), C. Broscheit (4)

TVO: B. Fuhrmann, Mesewinkel (n.e.) - Dröge (2), Sauermann (4), Strack (2), Horri (6/2), Heinrich (4), T. Fuhrmann (4), Lajnef (2/1)

Schiedsrichter: Hoferichter/Venzke (Unna)

Zeitstrafen: HSG 2, TVO 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare