HSG Lüdenscheid belohnt sich in Arnsberg für großen Kampf

+
Großer Kampf in Arnsberg: Moritz Winkhaus und die HSG Lüdenscheid.

Arnsberg - Die HSG Lüdenscheid hat sich für einen großen Kampf belohnt und am Samstagabend mit 32:27 (14:17) beim TV Arnsberg den dritten Saisonsieg in der Handball-Landesliga eingefahren. Es war für die Bergstädter zugleich Spiel eins nach der Suspendierung von Kreisläufer Christoph Kämper.

Über die gesamten 60 Minuten erwischte die HSG eigentlich nur eine Phase, in der sie überhaupt nicht präsent war: Von der 20. bis zur 30. Minute. Bis dato hatten sich die Gäste eine 14:10-Führung herausgeschossen, um diese in einem anschließenden 0:7-Lauf bis zur Halbzeit herzuschenken. Die Lüdenscheider hatten in diesem Spielabschnitt viel durchgewechselt und damit dem Team ein wenig den Rhythmus genommen.

Der zweite Durchgang gestaltete sich als enorm knappe Angelegenheit. Die Bergstädter blieben im aufgebauten Angriff geduldig, warteten auf die Lücken im Deckungsverbund der Hausherren. Sebastian Bölling legte auf Arnsberger Seite den gefährlichen Berghoff an die Kette.

Beim 18:18 (37.) hatte die HSG erstmals ausgeglichen, doch die Partie blieb bis zum 25:25 (51.) völlig offen. In den Schlussminuten mobilisierten die Lüdenscheider noch einmal alle Reserven und profitierten von einigen klugen Wechseln, die den Gästen erlaubt hatten, ein paar Kräfte zu schonen.

Beste Werfer war bei der HSG waren Justus Jaschke (9/7) und Phil Lausen (6).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare