SSV Küntrop freut sich auf TuS Sundern

+
Maximilian Kontowski und der SSV Küntrop freuen sich auf den TuS Sundern.

KREISGEBIET -  Vier der fünf heimischen Kreisligisten haben die Pokalsaison bereits hinter sich: Nur der SSV Küntrop kam durch einen 3:1-Erfolg beim TuS Niedereimer weiter, trifft in der Zwischenrunde auf Bezirksligist TuS Sundern. Dagegen sind die A-Ligisten SV Affeln und SG Balve/Garbeck genau wie die B-Liga-Vertreter RW Mellen und SuS Beckum ausgeschieden.

SSV Stockum – SV Affeln 5:1 (2:1): Ähnlich wie beim 3:3 in der Meisterschaft lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, an dessen Ende die Gastgeber etwas zu deutlich als Sieger hervorgingen. Die Führung des SSV beantwortete SVA-Spielertrainer Merschmeier mit dem Ausgleich. Bitter war der neuerliche Rückstand unmittelbar vor dem Seitenwechsel. Nach dem 3:1 (64.) warfen die Gäste alles nach vorne, wurden für ihre mutige Spielweise aber nicht belohnt.

SVA: Buse – Linder, Schulte (75. Schütz), Bock – Staffel, Merschmeier (46. Tusch), Thomée, Braun, Glowotz – Schakeit, Könnecke

Schiedsrichter: Zweimann (Arnsberg)

Tore: 1:0 (5.) Dünnebacke 1:1 (26.) Merschmeier, 2:1 (45.) Althaus, 3:1 (64.) Tautz, 4:1 (80.) Cariati, 5:1 (90.) Werther

SV Endorf – SG Balve/Garbeck 1:0 (0:0): Der Pokalschreck der Vorsaison, der erst im Halbfinale am späteren Sieger SuS Langscheid/Enkhausen gescheitert war, machte seinem Ruf wieder alle Ehre. Stiller erzielte für die Mannschaft von Frank Roccotelli den entscheidenden Treffer, der die SG Balve/Garbeck – in der Vorsaison ebenfalls bis ins Halbfinale vorgestoßen und dort am SV Hüsten hängen geblieben – aus dem Wettbewerb beförderte. „Es war von beiden Seiten aus ein sehr zerfahrenes Spiel, den Gegentreffer kassieren wir, als wir nach einem Eckball einen Konter bekommen“, äußerte SG-Spielertrainer Christian Jüngst.

SG: Bertsch – Peter, Bender (50. Stopinski), Schulte, Knoop – Isken, Flörke, Schwermann, Wulf (70. Jüngst) – Altfeld, Aksu

Schiedsrichter: Deutschmann (Sundern)

Tore: 1:0 (55.) Stiller

TuS Niedereimer – SSV Küntrop 1:3 (0:0): Eine Halbzeit lang lief beim SSV nur wenig zusammen. „Wir haben die Bälle nur irgendwohin gepölt und überhaupt keine Struktur ins Spiel bekommen“, war Co-Trainer Daniel Heidmann mit dem Auftritt seiner Mannschaft am Sportplatz zur Friedrichshöhe überhaupt nicht einverstanden. Mit der Einwechslung von Argibay, der auch die Führung erzielte (61.), kam mehr Schwung ins SSV-Spiel. Kaufmann erhöhte zwölf Minuten vor dem Abpfiff auf 2:0. Die leise Hoffnung der Gastgeber auf eine Wende nach einem verwandelten Foulelfmeter (84.) beseitigte Björn Wördemann kurz vor Spielende mit dem Treffer zum Endstand.

SSV: Lienenkämper – Höft, Böhm, Gaude – J. Wördemann, B. Wördemann, Kaufmann, Stepfansky (46. Argibay), De Wall – Bludschuweit, Kontowski (55. Maiwurm)

Schiedsrichter: Dembinski (Hüsten)

Tore: 0:1 (61.) Argibay, 0:2 (78.) Kaufmann, 1:2 (84./FE) Terlohr, 1:3 (90.) B. Wördemannn

TuS Rumbeck – Rot-Weiß Mellen 2:1 (1:1): Einen starken Auftakt erwischten die Rot-Weißen auf dem Ascheplatz: Nach Camminadys feinem Hackentor in der ersten Spielminute schien alles für die Kicker von Niko Blüggel und Kai Klewer zu sprechen. Doch die kampfstarken Gastgeber schafften schnell den Ausgleich durch Kalinowski (4.) und hatten kurz vor dem Abpfiff Glück, dass der Schiedsrichter nach Angaben von RWM-Coach Blüggel eine klare Abseitstellung übersah: So konnte Kalinowski mit seinem zweiten Tagestreffer für die Entscheidung sorgen und die Verlängerung verhindern, auf die sich Spieler und Zuschauer am Sportplatz im Windfirkel quasi schon eingestellt hatten.

RWM: Schäfer – Krause, Levermann (55. Drilling), Reck – Aßelmeyer, Mesaros, Köster (70. Krippendorf), Yalcin, Hilbrecht – Camminady (80. Blüggel), Träger

Schiedsrichter: Sagstetter (Neheim)

Tore: 0:1 (1.) Camminady, 1:1 (4.) Kalinowski, 2:1 (90.) Kalinowski

SuS Beckum – SV Herdringen 0:6 (0:2): Gegen die spielstarken Gäste geriet der SuS von Beginn an unter Druck und befand sich bereits nach 20 Minuten beim Stande von 0:2 auf der Verliererstraße. Viel ärgerlicher als die Niederlage war aber die Verletzungsmisere. So erwischte es gleich drei SuS-Akteure: Marco Schmidt und Pierre Mertens, die in der Anfangsformation standen, mussten genauso verletzungsbedingt vom Feld wie der eingewechselte Jochen Leonhard.

SuS: Volmert – Plümer, M. Schmidt (25. J. Leonhard/40. Albersmeier), Daake – Mertens (46. Spelsberg), Neuhaus, Schwabbauer, Steinschulte, J. Schmidt – Kandulski, Strutzmann

Schiedsrichter: Brüggemann (Arnsberg)

Tore: 0:1 (15.), 0:2 (20.), 0:3 (65.), 0:4 (70.), 0:5 (75.), 0:6 (80.)

Von Nico Schwarze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare