Balve Optimum: 2. Tag

Kristina Sprehe hat in Dressur die Nase vorn

+
Kristina Sprehe erzielte beim Grand Prix de Dressage eine Wertnote von über 84 Prozent.

Balve - Im Ringen um die vier deutschen Meistertitel standen beim Internationalen Reitturnier Balve Optimum am Freitag sowohl im Springstadion als auch im Dressur-Viereck die ersten Prüfungen auf dem Programm.

Bei idealen äußeren Bedingungen servierten die Protagonisten den Reitsport-Fans attraktiven Sport auf hohem Niveau. Aktuell läuft die erste DM-Wertungsprüfung der Springreiter. 17 Paare absolvierten die Dressurprüfung Klasse S****, den Grand Prix de Dressage.

In Abwesenheit von Deutschlands aktuell erfolgreichster Dressurreiterin Helen Langehanenberg und ihrem Spitzenhengst Damon Hill (befindet sich im Deckeinsatz) gingen die nationalen Spitzenreiterinnen zwar nicht ans Leistungslimit der Pferde, lieferten aber durchaus beachtliche Leistungen ab.

Bei der Qualifikationsprüfung für die DM im Grand Prix Special (heute ab 9.30 Uhr) setzte vor allem Kristina Sprehe auf Desperados mit herausragenden 84,720 Prozent ein ganz dickes Ausrufezeichen und meldete somit ihre Ansprüche auf Edelmetall bei den nationalen Titelkämpfen in beeindruckender Manier an. Die 27-jährige Team-Europameisterin und ihr Top-Pferd Desperados zeigten sich im Orletal erneut in bestechender Form und legten eine souveräne, weil fehlerlose Runde hin.

Sehr zufrieden mit ihrem Auftakt beim Balve Optimum zeigte sich die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth. Auf ihrem 12-jährigen Hannoveraner Wallach Don Johnson standen für sie am Ende 79,740 Prozent zu Buche. Damit reihte sie sich hinter Sprehe auf Rang zwei ein. Mit ihren Zweitpferd El Santo und guten 75,060 Prozent platzierte sich die Rheinbergerin zudem auf Platz fünf und damit noch vor Jessica von Bredow-Werndl.

Die 28-jährige, die in der Hallensaison 2013/14 von Bundestrainerin Monica Theodorescu erstmals für den Weltcup nominiert wurde, leistete sich mit ihrem Hengst Unee gleich zu Beginn einen Patzer und erreichte mit ihrem schönen Dunkelbraunen am Ende Rang sechs (73,500).

Dritter beim Grand Prix de Dressage wurde mit Fabienne Lütkemeier eine weitere Mannschafts-Europameisterin. Paderborns amtierende Sportlerin des Jahres kam mit D'Agostino auf 77,920 Prozent. - Von Lars Schäfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare