Kreuzband und Meniskus kaputt: Kämmerer vermeldet Karrierende

+
Kreuzband und Meniskus gerissen: HSV-Torwart Marcel Kämmerer zieht sich vom aktiven Handballsport zurück.

Werdohl -  Die Akte Marcel Kämmerer: Der MRT-Termin des bisherigen Torwartes der HSV Plettenberg/Werdohl wurde auf Mittwochvormittag vorgezogen. Die Diagnose bestätigte die schlimmsten Befürchtungen: Vorderes Kreuzband und Meniskus sind gerissen.

Die Konsequenzen aus der am vergangenen Freitag im Verbandsliga-Spiel gegen den HC TuRa Bergkamen (32:34) erlittenen Blessur, nämlich das vorzeitige Karriereende des Schlussmannes, hatte Kämmerer am Dienstagabend Mannschaft und Trainer mitgeteilt.

Kämmerer kämpfte sich nach einem ersten Kreuzbandriss wieder zurück zwischen die Pfosten, zählte im Verbandsliga-Team der HSV zu den Säulen. In der Partie gegen Bergkamen lief die 44. Spielminute, als sein Knie unter den Belastungen erneut nachgab. Zu 99 Prozent sei das Band defekt, mutmaßte Kämmerer nach einer Voruntersuchung, entschied sich, den aktiven Handballsport an den Nagel zu hängen. Das MRT-Ergebnis bestätigte seine Vermutungen.

„Die Mannschaft war geschockt“, gab Trainer Friedhelm Ziel die Reaktionen des Teams wieder, nachdem Kämmerer seinen Entschluss mitgeteilt hatte. Dem Handball wird der Keeper aber wohl erhalten bleiben. Obwohl die Verletzung noch so frisch ist, könne er sich vorstellen, die HSV in anderer Funktion zu unterstützen.

Bei aller Tragik wollen die HSV-Verantwortlichen die entstandene Lücke schnellstmöglich schließen. Martin Gerstberger, zweiter Torwart der Lennetaler, hat sein Bedauern ebenfalls zum Ausdruck gebracht, nun aber will der Ex-Altenaer Vertrauen mit Leistung zurückzahlen. „Eine große Chance für ihn. Jetzt kann er zeigen, was in ihm steckt“, so Ziel.

Ist ein zweiter Mann in Sicht? HSV-Vorsitzender Alexander Griessl und sein Team stellen die üblichen Verdächtigen auf den Prüfstand. Für die nächsten beiden Spiele würde sich auch Phil Griessl anbieten, der aktuell nicht im Studienstress steckt. Den Namen Dominik Meckel, der seinen Pass noch bei der HSV hat und pausiert, werden Griessl und Co. mit Sicherheit auf dem Schirm haben. Ob Phil Griessl oder Denis Schäfer am Wochenende in Recklinghausen neben Gerstberger aufläuft, wird Ziel erst am Donnerstag entscheiden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare