1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

A-Kreisligist stellt eine ganz zentrale Weiche

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lars Schäfer

Kommentare

fussball_trainer_seite
Soll möglichst langfristig als Trainer des SSV tätig sein: Frederik Wördemann. © Jeide, Michael

Der SSV Küntrop, der in der 15. Runde des Arnsberger Fußball-Kreisoberhauses am dritten Advent spielfrei sein wird, befindet sich seit Sonntagabend in der Winterpause. Hinter den Kulissen der Rot-Weißen aber herrscht weiterhin Bewegung, werden an der Dinneike fast schon traditionell in der Vorweihnachtszeit die personellen Weichen für die Zukunft gestellt.

Küntrop - Eine ganz zentrale Personalie ist beim SSV bereits geklärt worden. Frederik Wördemann wird auch über das Saisonende hinaus Cheftrainer des A-Liga-Teams bleiben. Auf personelle Kontinuität auf der Trainerbank setzen die Verantwortlichen auch bei der in der C-Liga kickenden Zweitvertretung. Deren Coach Benjamin Köster sagte dem Vorstand am Montagabend ebenfalls fest zu, seine Arbeit beim SSV Küntrop auch in der neuen Saison fortzusetzen.

„Wir wollten gerne mit den Trainern weitermachen und freuen uns daher über die Zusagen“, sagt SSV-Geschäftsführer Jörg Wördemann. Überzeugungsarbeit, die Übungsleiter beim SSV zu halten, war nicht nötig. Mitte Oktober 2020 hatte „Freddy“ Wördemann, jahrelanger Führungsspieler der Rot-Weißen, den Trainerposten des A-Kreisligisten zunächst interimsweise übernommen, etwa einen Monat später hatten die Verantwortlichen den heute 31-jährigen Trainer von der kurz- zur langfristigen Lösung erklärt. Schon im Spätherbst 2020 war klar kommuniziert worden, dass „Freddy“, Sohn des SSV-Geschäftsführers, an der Dinneike möglichst langfristig als Trainer der 1. Mannschaft tätig sein soll. Die Verlängerung der Zusammenarbeit, die nicht nur auf die Saison 2022/23 begrenzt, sondern deren Ende offen ist, war somit eigentlich nur Formsache.

„Frederik wird in Absprache mit dem Vorstand jetzt auch die Kaderplanung für die nächste Saison vorantreiben. Mit dem aktuellen Kader wird noch vor Weihnachten gesprochen“, betont Jörg Wördemann, der sehr guter Dinge ist, dass das Gros der Mannschaft verlängern wird an der Dinneike. Die Stimmung bei den Rot-Weißen sei gut, obwohl die (noch nicht ganz beendete) Hinrunde bislang eher durchwachsen verlief. Mit 14 Punkten aus 13 Spielen – das Derby beim TuS Langenholthausen II fiel zweimal aus – finden sich die Küntroper auf Tabellenplatz zwölf wieder.

Die 2. Mannschaft befindet sich in der Arnsberger Kreisliga C mit 17 Zählern aus elf Partien auf einem guten vierten Rang. Da die Verantwortlichen mit der Arbeit von Benjamin Köster zufrieden sind, war die Verlängerung der Zusammenarbeit mit dem Übungsleiter logische Konsequenz.

Auch interessant

Kommentare