Fußball

Hohe Niederlage trübt die Zuversicht beim SC Plettenberg nicht

Testspiel SG Finnentrop/Bamenohl II - SC Plettenberg
+
Entschlossenes Tackling: Tomasz Musiol klärt vor Finnentrop/Bamenohls dreifachem Torschützen Pascal Bönninghoff.

Bei der ambitionierten Zweitvertretung der SG Finnentrop/Bamenohl aus der Olper Kreisliga B hat der A-Kreisligist SC Plettenberg am Donnerstag ein weiteres Testspiel klar mit 6:1 (2:0) verloren. „Wir haben Lehrgeld bezahlt, aber das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen“, sagte SCP-Trainer Daniel Skapski nach der Partie, in der seine Mannschaft von Beginn an unter Druck stand. 

Bamenohl - Die SG-Reserve, unter anderem mit Keeper Ingmar Klose und Mittelfeldmotor Julian Scheppe aus dem Oberligakader, presste früh und machte Dampf. Nach einer Viertelstunde bekam die SC-Defensive mehr Zugriff, überzeugte vor allem der junge Tom Musiol neben Emre Yigit in der Innenverteidigung.

Beide Gegentreffer im ersten Abschnitt resultierten aus unnötigen Foulelfmetern, die Kandic (12.) und Bönninghoff (33.) für die SG verwandelten.

Nach der Pause kam bei den Plettenbergern mit den nach Verletzungen zurückgekehrten Catalano und Wodarz mehr Qualität ins Team, wurde die Mannschaft überlegen, befand sich beim 3:0 durch Korn (62.) nach einer Ecke allerdings im kollektiven Tiefschlaf. Per Handelfmeter verkürzte Chris Stremel (79.), ehe sich der SC einen Kontertreffer durch Bönninghoff (83.) fing und Konzentrationsmängel in der Endphase der SG-Zweiten noch zwei weitere Tor durch Bönninghoff (88.) und Wulf (90.) ermöglichten.

„Ich bin dennoch zuversichtlich“, hofft Trainer Skapski, die Schwächen bis zum Saisonstart beheben zu können. Am Dienstag, 10. August, folgt der nächste Test gegen den TuS Herscheid (19 Uhr, Elsewiese).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare