Ralf Knipps erwartet ein Duell auf Augenhöhe

+
Antonio Deleo (am Ball) und Christian Böhm wollen nach dem Sieg gegen die SCP-Reserve nun auch gegen die andere Plettenberger Zweitvertretung einen Dreier feiern.

NEUENRADE - Wenn der Tabellendritte, also der TuS Neuenrade, beim Drittletzten, in diesem Fall beim TuS Plettenberg II, gastiert, dann muss man über die Rollenverteilung eigentlich kein Wort verlieren. „So wie wir aber im Moment besetzt sind, ist es auf keinen Fall eine Pflichtaufgabe für uns“, sagt Ralf Knipps, der Trainer des Fußball A-Ligisten TuS Neuenrade.

„Ich gehe eher davon aus, dass es ein Duell auf Augenhöhe wird“, fügt der Neuenrader Routinier vor dem Spiel am Sonntag ab 13 Uhr im Lennestadion hinzu. Dabei haben die Plettenberger in ihren neun Begegnungen bislang nur vier Zähler auf der Habenseite verbucht – den letzten beim 3:3 im Heimspiel gegen den TSV Lüdenscheid.

„Unsere personelle Situation hat sich aber überhaupt nicht verbessert“, stellt Knipps fest. Der Spielertrainer selbst laboriert immer noch an den Folgen eines Muskelbündelrisses, zudem fehlen weiterhin Tim Dlugolentzki und Cesare Deleo mit Sprunggelenksverletzungen. Ebenfalls außer Gefecht ist Rafael Apostolopoulos. Am Dienstag hat Keeper Lars Gaude zwar das Lauftraining wieder aufgenommen. „Falls er aber noch Probleme hat, muss entweder Oguzhan Duru oder Uwe Krug einspringen“, sagt Knipps. Zuletzt hatte sich Duru zur Verfügung gestellt und sein Team mit Klasseparaden vor dem Ausgleich bewahrt. Wenigstens hat sich die Situation bei den angeschlagenen Marcel Maiwurm und „Maxi“ Schenke weiter verbessert, die schon beim jüngsten 3:1-Sieg gegen den SC Plettenberg II wieder gespielt haben.

Ein Spiel, das gezeigt hat, dass die Hönnestädter auch trotz ihrer personellen Probleme ihr Leistungsvermögen auf den Platz bringen und Spiele für sich entscheiden können. „Wir wollen natürlich versuchen, die drei Punkte mitzunehmen, aber es wird ein hartes Stück Arbeit werden“, sagt Knipps.

Wohl auch, weil die Plettenberger Reservisten von Trainer Klaus König alles daran setzen werden, der eigenen Ersten im Titelkampf zu helfen und einem Verfolger ein Bein zu stellen. Und vielleicht gibt es ja sogar personelle von oben. „Damit muss man natürlich immer rechnen“, weiß Knipps.

von Stefan Herholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare