Lategano beerbt Heidmann als Trainer beim SSV Küntrop

+
Daniel Heidmann ist als Küntroper Coach zurückgetreten.

Küntrop -  Daniel Heidmann ist nicht mehr Trainer des SSV Küntrop. Jörg Wördemann, Geschäftsführer des Arnsberger Fußball-A-Kreisligisten, vermeldete am Mittwoch den Rücktritt des Coaches, der das Amt im Frühjahr dieses Jahres von Volker Leder übernommen hatte. Heidmanns Nachfolger steht bereits fest.

Giuseppe Lategano, bislang gemeinsam mit seinem Vater Pasquale Trainer der Küntroper Zweitvertretung in der C-Liga, soll den abstiegsbedrohten SSV zum Klassenerhalt führen.

Wördemann berichtete am Mittwoch von einem „konstruktiven Gespräch“, das er vor einigen Tagen mit Heidmann geführt habe. Allerdings habe der Coach bereits in einer Unterredung vor knapp zwei Wochen einmal seinen Rücktritt angeboten. „Diese Option wollten wir jetzt ziehen“, äußerte der Geschäftsführer.

Am Dienstagabend verabschiedete sich Heidmann von der Mannschaft, zeitgleich leitete Nachfolger Lategano seine erste Einheit mit dem Kader der ersten SSV-Mannschaft. „Ich sehe das als Herausforderung. Im Vereinsdenken habe ich mich dazu entschieden, das zu machen“, kommentierte der 41-Jährige seinen Amtsantritt.

Nach seinem Einstieg in der Rückrunde der vergangenen Saison hatte Heidmann, der bereits als Spieler und Interimstrainer eine Vergangenheit an der Dinneike hat, die Küntroper mit Rang drei in der Abschlusstabelle zum Aufstieg in die A-Liga geführt. „Wir möchten die Gelegenheit auch nutzen, Daniel für seine geleistete Arbeit zu danken“, betonte Wördemann darum.

Vor der Winterpause warten auf den SSV noch zwei Partien. Am kommenden Sonntag gastiert das bislang sieglose Schlusslicht TuS Hachen in Küntrop, ehe zum Rückrundenstart am 7. Dezember das Derby gegen den SV Affeln auf dem Programm steht. „Ideal wären vier Punkte aus diesen beiden Spielen“, so Wördemanns Hoffnung. Lategano ergänzte mit Blick auf sein Debüt gegen Hachen: „Es wäre ein wichtiger Schritt, dass wir uns da etwas Luft verschaffen.“

Der SSV steht derzeit einen Zähler vor den Abstiegsplätzen, wartet seit sieben Begegnungen auf einen Erfolg. - Von Christian Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare