Kirsten Schwade reist zur WM nach Mexiko

+
Kirsten Schwade geht bei der Weltmeisterschaft in Mexiko im Bankdrücken und Kreuzheben an den Start.

Lüdenscheid - Kraftsportlerin Kirsten Schwade aus Lüdenscheid packt wieder einmal die Koffer und geht auf große Reise: am Sonntag fliegt sie nach Mexiko (Jiménez/Bundesstaat Chihuaha) zur Weltmeisterschaft der World Powerlifting Union (20.-22. November/WPU), tritt dort erstmals in der Altersklasse ab 60 Jahre an.

Von Emanuel Holz

„Es ist eigentlich ein Wunder, dass ich die WM nicht absagen musste“, meint Schwade, die bis Mitte September voll im Trainingsplan lag, ehe sie Nierenkoliken, einhergehend mit Gewichtsverlust, vier Krankenhausaufenthalten und Fieber, einen Monat außer Gefecht setzten. Neue persönliche Rekorde sind somit außer Reichweite, Rekorde in der neuen Alterklasse dennoch möglich. Neben der Bergstädterin nimmt mit Salih Meryem (Heidelberg) ein zweiter deutscher Starter an der zweiten Weltmeisterschaft des WPU-Verbands teil.

Der hohen Belastung des Kraftdreikampfs wird Schwade diesmal aus dem Weg gehen, stattdessen in den Einzelwettbewerben Bankdrücken und Kreuzheben starten. Ob sie dort überhaupt auf ernstzunehmende Konkurrentinnen treffen wird, weiß sie noch nicht. Eine große Herausforderung wird die Doppelbelastung sein, schließlich muss die Kraftsportlerin binnen eines Tages (21. November) beide Wettkämpfe – morgens das Bankdrücken, abends das Kreuzheben – absolvieren. Doch nicht nur der Wettbewerb stellt sie vor eine hohe Hürde, auch die Anreise ist anspruchsvoll: von Frankfurt geht es erst einmal nach Cancún. Nach einer Nacht Aufenthalt fliegt sie weiter nach Mexiko City, nach einem weiteren Inlandsflug geht’s mit dem Mietwagen weiter: „Das sind dann noch einmal zweieinhalb Stunden Fahrt bis nach Jiménez, eine richtig heftige Reise.“ Läuft alles glatt, kommt sie am Abend des 17. November am WM-Ort an.

Für die Strapazen der Anreise wird die Bergstädterin jedoch belohnt, denn Victor Gomez, Ausrichter und Präsident des mexikanischen Powerlifting Verbands, hat ein ereignisreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt: am Morgen des ersten Wettkampftages werden die Sportler während der Eröffnungszeremonie in Form einer Parade durch die Stadt geleitet, zudem stehen jeden Abend Siegerehrungen auf der Agenda. Am Abend nach Schwades Wettbewerben besuchen die Athleten zudem ein Rodeo. „Da kann ich dann entspannen“, frohlockt die Bergstädterin.

Nach der Weltmeisterschaft setzt sie ihre Mexiko-Reise fort, verbringt einen Badeurlaub in Cancún. Am 7. Dezember reist sie zurück, vielleicht als zweifache Weltmeisterin...

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare