DEL verhängt Geldstrafe

Eskapaden der Fans kosten Roosters "nur" 5.000 Euro

ISERLOHN - Die Iserlohn Roosters sind von der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) nach den Fan-Eskapaden beim ersten Playoff-Heimspiel gegen Ingolstadt mit einer Geldstrafe von 15.000 Euro belegt worden. Davon wurden 10.000 Euro bis zum 31. Dezember auf Bewährung ausgesetzt.

"Die Bestrafung wurde wegen der Vorkommnisse bei der Playoff-Partie der Sauerländer am 13. März gegen den ERC Ingolstadt (6:3) ausgesprochen. Wegen Werfens von Konfetti auf Eisfläche und Spielerbänke musste die Begegnung mehr als zwölf Minuten unterbrochen werden", heißt es in der entsprechenden DEL-Mitteilung von Freitagnachmittag.

Lesen Sie zum Thema auch:

- Becherwerfer erhalten Hallenverbot am Seilersee

- Roosters gleichen Serie gegen Panther aus

Und weiter: "Zudem wurden wiederholt Gegenstände und Bierbecher auf Eisfläche und Gästebank sowie die Übertragungsposition des DEL-Medienpartners ServusTV geworfen."

Immerhin: "Ein Teil der Strafe wurde auf Bewährung ausgesetzt, weil die Roosters mittlerweile verstärkte Ordnungsmaßnahmen getroffen, Stadionverbote ausgesprochen und die Weiterberechnung von Geldstrafen an Störer angekündigt haben", so die DEL. - eB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare