Starke Premiere für Holger Spelsberg

Er kam, sah und siegte beinahe: Der Schalksmühler Holger Spelsberg fuhr bei seiner VLN-Premiere auf Porsche Cayman direkt auf Klassenrang zwei.

Kreisgebiet - Er kam, sah und siegte fast: Beim vierten Saisonrennen zur VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring feierte der Schalksmühler Holger Spelsberg einen Einstand nach Maß.

Nach etwas mehr als vier Stunden fuhr der 47-Jährige zusammen mit seinen Teamkollegen Carsten Palluth (Hohen Neuendorf) und Miguel Toril (Spanien) auf den zweiten Platz in seiner Klasse. Spelsberg kam aus dem Strahlen nicht mehr heraus: „Besser hätte es heute nicht laufen können. Ich habe vor dem Rennen gesagt, dass alles ab Platz vier aufwärts ein Erfolg wäre. Jetzt sind wir Zweiter – das ist perfekt.“

Der Schalksmühler legte am Steuer des Porsche Cayman aus dem Black Falcon-Team als Startfahrer den Grundstein zum Erfolg. „Die Temperaturen waren natürlich heftig. 35 Grad in der Luft, 50 auf dem Asphalt und sicherlich 60 im Auto haben einem zu schaffen gemacht.“ Doch Spelsberg wusste sich zu helfen, denn der seriennahe Porsche verfügt über eine Klimaanlage. Auf der ersten Streckenhälfte, die überwiegend bergab verläuft, schaltete der 47jährige diese ein. Ab dem tiefsten Punkt der Strecke in Breidscheid (300 Meter über NN) zurück bis zum Start-und-Ziel-Platz (620 Meter) wurde die Klimaanlage wieder deaktiviert. „Die kostet Leistung und somit Sekunden. Da muss man dann halt durch...“

In der mit zehn Startern gut besetzten Klasse der Produktionswagen bis 3000 ccm kämpfte das Trio von Beginn mit um die Podiumsränge. Am Ende wurde es ein zweiter Platz mit nur 1:26 Minuten Rückstand auf den siegreichen BMW Z4. Bereits am kommenden Wochenende geht es für Spelsberg und Palluth weiter: Beim fünften Saisonlauf zur RCN Rundstrecken-Challenge teilen sich die beiden erneut die Lenkradarbeit im Porsche Cayman.

Bei den Specials bis 4000 ccm (14 Starter) feierten die beiden heimischen Porsche-Teams ihre bislang besten Saisonergebnisse. Auf dem fünften Rang wurden Bernd Hömberg (Plettenberg) und Bernhard Henzel (Gründau) abgewinkt, einen Platz dahinter folgte das PoLe Racing Team des Porsche Zentrum Lennetals mit Wolfgang Kemper (Menden), Michael Heimrich (Oberursel) und Bashar Mardini aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare