Spannungsfreies Gipfeltreffen und drei Neuzugänge

+
Jan Marczinkowski (rechts) kehrt im Sommer vom RSV Meinerzhagen zu seinem Stammverein Kiersper SC zurück.

Kierspe - Am Sonntagnachmittag treffen mit dem SV 04 Attendorn und dem Kiersper SC die beiden Top-Teams, die der laufenden Bezirksliga-Saison ihren Stempel aufgedrückt haben, direkt aufeinander. Trotzdem hält sich die Spannung vor dem Gipfeltreffen in Grenzen – deshalb, weil das Rennen um Platz eins praktisch schon zu Attendorner Gunsten entschieden ist.

Von Thomas Busch

Angesichts von inzwischen neun Punkten Rückstand seiner Mannschaft auf den SV 04 gibt sich auch KSC-Trainer Sven Krahmer keinerlei Illusionen hin, formuliert gleichwohl zwei klare Ziele. „Wir wollen zeigen, dass wir zurecht Tabellenzweiter sind“, lautet das eine. Und das andere besteht darin, „dass wir die Attendorner Meisterfeier ein bisschen verschieben wollen“.

Wirklich günstig sind die personellen Vorzeichen, unter denen die Kierspe in die Hansestadt fahren, allerdings nicht. Andreas Kalman, Philipp Stumpf und Manuel Fernholz fallen bekanntlich aus, und gleiches gilt auch für Viktor Hense. Während die drei Erstgenannten zumindest darauf hoffen dürfen, in dieser Spielzeit noch einmal zum Einsatz zu kommen, ist für Hense die Saison gelaufen. Seine Leistenverletzung aus dem Lüdenscheid-Spiel zwingt ihn zu einer mindestens sechswöchigen Pause. Überdies ist auch sehr fraglich, ob Till Becker in Attendorn wieder mitwirken kann. Heißt im Klartext: Dem KSC werden beim Primus vier oder sogar fünf Leistungsträger fehlen. „Das macht es natürlich nicht einfacher“, sagt Sven Krahmer, „aber ich freue mich trotzdem auf das Spiel.“

Das erste Duell zwischen den Aufstiegsaspiranten im November 2013 endete 1:1, seinerzeit neutralisierten sich zwei gleichwertige Mannschaften gegenseitig. „Da haben wir gesehen, dass wir schon auf Augenhöhe mit den Attendornern sind, aber über die gesamte Saison haben wir uns ein paar Aussetzer erlaubt, die sich der SV 04 eben nicht geleistet hat“, stellt Sven Krahmer fest und bescheinigt den Hansestädtern: „Sie haben von Anfang an einen klaren Plan gehabt – und dann auch das Zeug, diesen umzusetzen.“

Personelle Sorgen plagen den Spitzenreiter im Grunde kaum: Der angeschlagene Spielertrainer und Mittelfeld-„Abräumer“ Timo Winheller wird auch morgen auf die Zähne beißen, und möglicherweise kehrt Mittelstürmer Thomas Jantz pünktlich zum Gipfeltreffen ins Aufgebot zurück.

Aber nochmals zurück zum Kiersper SC. Dieser vermeldet drei Neuzugänge für die kommende Saison: Felix Bably vom sonntäglichen Gegner SV 04 Attendorn, Baris Moumin (SV Hellas Lüdenscheid) und Jan Marczinkowski (RSV Meinerzhagen) werden die Volmestädter ab dem Sommer verstärken.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare