Fußball, Bezirksliga 5

Ein Königreich für einen Torwart und die Verteidigung der guten Position

+
Co-Trainer Domenico Musella (links) freute sich mit Christian Hagedorn und Mo Riabi über den ersten Saisonsieg des TuS Plettenberg.

Kreisgebiet - Die beiden Bezirksliga-5-Teams Kiersper SC und der TuS Plettenberg stehen am Wochenende vor kniffligen Aufgaben.

Kiersper SC - SuS Niederschelden (Sonntag, 14.30 Uhr, Sportplatz Felderhof):  180 Minuten trennen den Kiersper SC noch von der Winterpause: Weil die Fußball-Bezirksliga 5 nur mit 15 Teams besetzt ist, ist der Tabellenzweite am 8. Dezember spielfrei und hat somit 2019 nur noch zwei Heimspiele zu bestreiten – am Sonntag gegen SuS Niederschelden und am 1. Dezember gegen den TuS Plettenberg. Dass die Niederschelden-Partie auch das Wiedersehen mit Ex-KSC-Coach Andreas Wieczorek ist, ist am Sonntag eher eine Randnotiz.

Denn unabhängig vom Gegner – den morgigen charakterisiert Kierspes Trainer Marco Carbotta als eine junge Mannschaft, „die für eine Überraschung gut ist“ – sind die Volmestädter primär darauf aus, ihre gute Position zu wahren. „Für unsere bislang so gute Hinrunde haben wir viel Anerkennung erhalten“, sagt Carbotta, „und weil das auch so bleiben soll, wollen und müssen wir gewinnen!“

 In diesem Kontext hat der Trainer übrigens auch einen vorweihnachtlichen Wunsch – nämlich den, dass das Kiersper Publikum die guten Leistungen der Mannschaft durch wieder zahlreicheres Erscheinen zu den Heimspielen honoriert. Bleibt zu guter Letzt noch die Frage nach dem Aufgebot. Diesem wird Özgür Muti für längere Zeit nicht angehören, denn seine Rückenprobleme haben sich als Bandscheibenvorfall herausgestellt. Wieder eine ernsthafte Option sind nach nunmehr zwei Wochen Mannschaftstraining dagegen Hasan Demiray und Tom Hoffmann, und gleiches gilt ab 2020 auch für einen im Kreisgebiet alten Bekannten: Orhan Yilmaz wird sich dem KSC anschließen. Der Routinier gab zuletzt ein Gastspiel beim Bezirksliga-6-Club Türkiyemspor Hagen.

SV 04 Attendorn - TuS Plettenberg (Sonntag, 15 Uhr, Hansastadion, Nebenplatz 1): Nach dem 3:1-Erfolg beim SC LWL 05, dem Premierensieg in dieser Bezirksliga-Spielzeit, hätte der TuS Plettenberg gern im Wochenrhythmus weitergespielt, doch stattdessen gab es ein spielfreies Wochenende. „Die Pause kam für uns ungelegen. Wir hätten gern letzten Sonntag gespielt und den frischen Wind mitgenommen“, sagt Co-Trainer Domenico Musella.

Vor dem Auftritt in Attendorn am morgigen Sonntag gegen den SV 04 wurde die Zeit zum Training und zur Regeneration genutzt. Und es wurde am vergangenen Sonntag die Gelegenheit genutzt, die zweite Mannschaft in der B-Liga zu unterstützen. Für Torhüter Adriano Mazzeo ging der Schuss beim 1:1 gegen den SC Lüdenscheid II allerdings nach hinten los. Er sah kurz vor Schluss die Rote Karte, weil er einen SCL-Spieler angespuckt hatte, und wurde für dieses Vergehen für sechs Wochen gesperrt. In diesem Jahr wird er folglich für die Blau-Gelben nicht mehr zum Einsatz kommen. „Damit hat er uns einen Bärendienst erwiesen, denn uns fehlt jetzt nicht nur ein Torwart, sondern eine Säule bricht weg, die hinten für Stabilität gesorgt hat. Das tut echt weh“, stehen Musella und Trainer Uwe Helmes, der gestern wegen eines MRT-Termins nicht zum Gespräch zur Verfügung stand und womöglich am Sonntag aufgrund von Rückenbeschwerden nicht dabei sein kann, nun vor dem Problem, passenden Ersatz für die vier bis zum Jahresende noch ausstehenden Spiele zu finden.

Mit dem 20-jährigen Pascal Dworaczek (zuletzt SuS Langscheid/Enkhausen und SSV Küntrop) hat sich dem TuS zwar ein Torwart angeschlossen, er ist aber erst ab dem 3. Dezember spielberechtigt. Auch A-Jugendkeeper Kazim Durgun steht nach einem vor einem Monat erlittenen Nasenbeinbruch nicht zur Verfügung. Da sich Ex-Stammkeeper Sören Langwald Ende September zurückgezogen hatte und auch von Uwe Helmes nicht zu einem Comeback bewegen ließ, bleibt als einzige Alternative für Sonntag Marcel Denker, Torwart der Zweitvertretung.

TuS will mutig agieren

Ausfallen wird auch Fadi Mrida, der sich beim Spiel in Weltringhausen einen Muskelfaserriss zugezogen hat und mindestens drei Wochen pausieren muss. In Attendorn trifft der TuS auf die Mannschaft der Stunde. Nach einem unbefriedigenden Saisonstart haben sich die Hansestädter in den vergangenen Wochen stetig gesteigert. Zuletzt gab es vier Siege mit 15:1 Toren. „Das ist ein ordentlicher Lauf“, traut Musella dem Team des Trainergespanns Eugen Litter und Bayram Celik durchaus zu, im Kampf um den Aufstieg noch ein Wort mitzusprechen.

 „Wir müssen mutig agieren, das Spiel lange unentschieden halten und dann versuchen, die Räume und unsere Chancen zu nutzen“, lautet Musellas Vorgabe für Sonntag. Dieser Matchplan ging beim SC LWL 05 nach dem Ausgleichstreffer mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit voll auf, weil die Gastgeber den Plettenbergern im zweiten Abschnitt den nötigen Platz zum Kontern gewährten. Der SV 04 Attendorn ist allerdings deutlich stärker einzuschätzen. Im Team der Gastgeber stehen mit Alex Goulas, Marvin Engelbertz, Neal Kasel, Dustin Langenberg und Lars Glöckner eine ganze Reihe von Ex-Plettenbergern, „die wir auch gerne in unserem Team haben würden“, sieht Domenico Musella, der selbst als Spieler eine Attendorner Vergangenheit hat, das Wiedersehen mit gemischten Gefühlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare