Tornados haben „Bock auf die Halbfinalspiele“

+
Am 4. Oktober geht's für Marcel Meier (rechts) und Co. zum ersten DM-Halbfinale nach Mörsch, am 12. Oktober steht das Rückspiel an.

Kierspe - Wenige Minuten nach dem Abpfiff kreiste der mit Bier gefüllte „Stiefel“ – nach getaner Arbeit ließen sich die Spieler der MSF Tornado Kierspe am Sonntag den Gerstensaft schmecken und stießen auf den Einzug ins Halbfinale um die Deutsche Motoball-Meisterschaft an.

Von Thomas Busch

Hinter ihnen lagen 80 Minuten, in denen bei den rund 500 Zuschauern – 460 zahlende Besucher hatten das Kassenhäuschen passiert, hinzu kamen die anwesenden Vereinsmitglieder – keine Zweifel über das Gelingen der „Mission Vorschlussrunde“ aufgekommen waren. „Wir hatten vorher klar angesprochen, dass wir sofort voll da sein müssen“, so Trainer Daniel Sachs, „und das haben wir dann auch umgesetzt.“ Weil das so war, fiel die erwartete Anfangsoffensive von Gegner MBV Budel längst nicht so vehement aus, wie man es hätte befürchten können. Die „Null“ stand, und als Pascal Loskand auf der anderen Seite auch noch die Führung gelang (11.), nahm das Spiel den von Sachs erhofften Verlauf, an dessen Ende ein klarer 4:0-Erfolg stand.

In Kombination mit dem 10:5-Sieg im ersten Vergleich acht Tage zuvor bleibt festzuhalten, dass die Tornados ihr Saisonziel, den Einzug in die Runde der letzten vier Teams, souverän erreicht haben. Alles, was jetzt noch kommt, ist Zubrot. Aber eins, an dem die Kiersper mehr als nur knabbern möchten: „Wir haben richtig Bock auf die Halbfinalspiele“, fasst Daniel Sachs die Stimmungslage im Tornado-Lager zusammen. Und unschlagbar ist Gegner MSC Taifun Mörsch, in der Punkterunde der Bundesliga Süd Zweiter hinter Meister Ubstadt-Weiher, sicherlich nicht. „Eine richtig gute Mannschaft“, sagt der Tornado-Coach über die Badener um ihren Ideengeber Patrick Palach, stellt das Licht seines eigenen Teams aber nicht unter den Scheffel: „Auch wir haben viel Qualität in unserer Truppe.“

Besagte Qualität müssen die Volmestädter erstmals am Samstag, 4. Oktober, auf den Platz bringen. Dann steht das Halbfinal-Hinspiel in Mörsch an, und erfahrungsgemäß wird der MSC Taifun dann auf heimischem Platz schon auf eine Vorentscheidung drängen. Eine Niederlage im Hinspiel wäre für die Tornados grundsätzlich kein Beinbruch, das A und O ist dabei freilich, dass diese nicht zu hoch ausfällt. Ist das der Fall, könnten die Kiersper vor dem Rückspiel am Sonntag, 12. Oktober – Anstoß ist wie gewohnt um 15 Uhr –, sogar davon träumen, noch einmal nach Mörsch zurückzukehren. Denn das dortige Erwin-Schöffel-Stadion ist am 25. Oktober Austragungsstätte des DM-Endspiels...

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare