Kiersper SC besiegt TuS Neuenrade im Testspiel 8:0

+
Für Rafael Apostolopulos (am Ball) und den TuS Neuenrade war der Kiersper SC nach nur einer Woche Training zu stark, 8:0 hieß es am Ende des ersten Tests aus Sicht des Bezirksligisten.

Neuenrade - Chancenlos war der TuS Neuenrade im ersten Test gegen den Kiersper SC, mit 0:8 (0:4)-Toren unterlag der A-Ligist gestern dem Bezirksligisten im Waldstadion. Beide Mannschaften sind seit einer Woche im Training, die Gäste wirkten jedoch deutlich weiter.

Der TuS hatte vernünftig begonnen, doch schnell kam Unordnung ins Spiel und ließ die Kondition nach. „Wir haben viele Neue eingesetzt, einige haben auf ungewohnten Positionen gespielt“, sagte Spielertrainer Sahin Murat. So häuften sich die Fehlpässe, es gab kein Zusammenspiel, so dass die Kiersper bis zur Pause ein Spiel auf ein Tor boten. Neuenrade kam nur selten über die Mittellinie. Nach schön herausgespielten Bällen über die Außenpositionen und gelungenen Pässen in die Mitte sorgten Bably (20./44.), Hoffmann (25.) und Struth (30.) für eine verdiente 4:0-Halbzeitführung des KSC.

Nach dem Wechsel lief es etwas besser bei den Platzherren, die mehr Druck aufbauten, aber weiterhin zu keiner nennenswerten Möglichkeit kamen. Struth (55./84.) und Eick schraubten das Ergebnis mit je zwei Treffern auf 0:8 (62./90.), Hoffmann traf noch die Latte (74.). „Wichtig war, dass sich die Jungs unter Wettkampfbedingungen gut bewegen. Es ist klar, dass wir als klassenhöhere Mannschaft so ein Spiel gewinnen müssen und wollen, aber das Ergebnis werden nicht überbewerten“, sagte KSC-Trainer Sven Krahmer. - bri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare