Fußball-Bezirksliga 5

Vorfreude auf den Anpfiff

+
Furkan Demiray (rechts, im  Duell mit Werdohls Erkut Orhan) will mit dem KSC bei der SG Hickengrund punkten.

KREISGEBIET - Zwei statt vier: Nach Umgruppierung von Rot-Weiß Lüdenscheid und Aufsteiger TuS Grünenbaum in die Staffel 6 ist der Fußball-Kreis Lüdenscheid nur noch mit dem TuS Plettenberg und dem Kiersper SC in der Bezirksliga 5 vertreten. Beide hoffen vor dem Start auf eine sorgenfreie Saison.  

SG Hickengrund - Kiersper SC (Sonntag, 15 Uhr, Stadion Hoorwasen):   Auf eine ruhige Spielzeit baut der Kiersper SC. Dementsprechend wichtig sind die ersten drei Spiele der neuen Serie, denn Gegner sind mit der SG Hickengrund und Fortuna Freudenberg zwei letztjährige Keller-Kontrahenten und mit dem SuS Niederschelden ein weiterer potenzieller Abstiegskandidat. Heißt: Punktet der KSC fleißig, bedeutet das einen guten Grundstock – setzt er dagegen den Start in den Sand, läuft er Gefahr, für möglicherweise längere Zeit hinterherzulaufen. Um diese Konstellation weiß natürlich auch Kierspes Trainer Kosta Michailidis. Vor der Auftaktpartie bei der SG erklärt er deshalb: „Wir fahren dorthin, um mindestens einen Punkt zu holen.“

Was den KSC im südlichen Siegerland erwartet, ist aus den vergangenen Spielzeiten hinlänglich bekannt: ein kampfstarker, lauffreudiger Gegner sowie eine für Bezirksliga-Verhältnisse überdurchschnittlich emotionale Zuschauerkulisse. Gewissermaßen eine erste Feuertaufe für die neuformierte KSC-Mannschaft. Die letzten Eindrücke stimmen den Coach im Vorfeld freilich optimistisch. „Wir haben in der zweiten Halbzeit wirklich gut gespielt, hatten gutes Tempo im Spiel“, blickt er noch einmal auf den finalen Test gegen den Landesligisten FSV Werdohl (4:4) zurück. Die Leistung der besagten zweiten 45 Minuten soll nun der Maßstab für die Partie am Sonntag sein.

Eine leidige Angelegenheit ist und bleibt beim KSC indes die Ausfallliste, denn die ist auch vor dem ersten Punktspiel der neuen Saison nicht gerade kurz. Mit Hasan Demiray, dessen Armbruch nicht wunschgemäß verheilt ist, droht nach Till Becker und Jan Thomas der nächste Langzeitausfall. Ebenfalls nicht dabei sind morgen Özgür Muti (Muskelfaserriss), Dominic Carbotta und Julian Rempel (beide Urlaub), während der mit hartnäckigen Wadenproblemen kämpfende Giovanni Inchingoli in Burbach nur für den Notfall auf der Bank sitzen wird.

TuS Plettenberg - SC Drolshagen (Sonntag, 15 Uhr, Lennestadion):  „Es wird Zeit, dass es jetzt losgeht“, sagt Benedikt Gabriel. Der Trainer des TuS ist ebenso wie seine Spieler heiß auf die neue Saison. „Das Team hat in den letzten Wochen gezeigt, was es zu leisten imstande ist“, sagt Gabriel angesichts der überzeugenden Testspielerfolge, unter anderem zuletzt gegen die Bezirksligisten TuS Müschede (5:1) und SuS Langscheid/Enkhausen (5:3).

Nichtsdestotrotz warnt der Trainer vor zu viel Euphorie. „Wir hatten in der Vorbereitung wie so viele Teams mit Ausfällen zu kämpfen und brauchen noch ein paar Wochen; es muss sich einiges noch finden“, mahnt Gabriel vor dem Auftaktspiel gegen den SC Drolshagen. Der Gegner hat im Gegensatz zum TuS Plettenberg schon ein Pflichtspiel hinter sich. Am Donnerstag spielte die Elf des neuen Trainers Holger Burgmann in der ersten Runde des Olper Kreispokals gegen den Bezirksligakonkurrenten VfR Rüblinghausen. Dank eines späten Treffers von Jan Gummersbach in der Verlängerung konnte Drolshagen jubeln.

Dass die Drolshagener schon ein Pflichtspiel hinter sich haben, will Gabriel nicht überbewerten. „Egal, was bisher war, Vorbereitungsspiele oder Pokal. Ab Sonntag steht alles wieder auf Null.“ Personell bieten sich dem Trainer zum ersten Mal in diesem Sommer nahezu ideale Voraussetzungen. Wichtige Spieler wie Steve Lang, Ufuk Al oder Dustin Langenberg sind nach ihrer Pause letzte Woche für das Auftaktspiel wieder einsatzbereit. Nur Außenverteidiger Patrick Lang und Tobias Kosakowski werden gegen Drolshagen fehlen – Lang ist beruflich unterwegs, Kosakowski fehlt aus privaten Gründen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare