Azzurri-Kicker derzeit ohne Versicherungsschutz

+
Azzurri-Präsident Massimo Pepe

SCHALKSMÜHLE -  Als hätte Fußball-A-Ligist Azzurri Schalksmühle als Schlusslicht mit lediglich einem Zähler aus 16 Spielen nicht schon genug sportliche Sorgen. Zum wiederholten Mal kommen jetzt hausgemachte Probleme dazu, einmal mehr wird die Zahlungsmoral des Klubs angeprangert.

Den Stein ins Rollen gebracht hat diesmal die Sporthilfe. Das Organ, an den die Vereine Beiträge zu entrichten haben, damit ihre Spieler versichert sind. Diesen Verpflichtungen ist Azzurri nicht mehr nachgekommen, was die Sporthilfe zum Anlass nahm, den Verband zu infomieren, der seinerseits Mitte letzter Woche Post an den Lüdenscheider Kreisvorstand schickte.

Zwei A-Liga-Spiele vorsorglich abgesagt

„Es ist zwar keine große Summe (Anmerkung: Nach Informationen unserer Zeitung bewegt sie sich im unteren dreistelligen Bereich), doch Fakt ist, dass die Azzurri-Spieler momentan keinen Versicherungsschutz haben“, kam A-Liga-Staffelleiter Torsten Franke nicht umhin, Testspiele mit Azzurri-Beteiligung – wie schon am Sonntag für das Spiel bei TuRa Eggenscheid geschehen – nicht zu gestatten. Vorsorglich abgesetzt hat Franke auch die ersten Meisterschaftsspiele der Schalksmühler am 9. März beim TuS Herscheid und 16. März gegen Kiersper SC II.

Doch nicht nur auf Spiele müssen die Azzurri-Kicker vorerst verzichten, denn Dierk Gelhausen, bei der Stadt Lüdenscheid unter anderem auch zuständig für die Sportstättenbereitstellung, hat dem Verein auch die Nutzung des Sportplatzes in Winkhausen für den Trainingsbetrieb aufgrund des fehlenden Versicherungsschutzes bis auf weiteres untersagt.

Azzurri-Präsident Massimo Pepe konnte oder wollte gestern noch keine Stellungnahme abgeben. Er wolle zunächst die Angelegenheit klären und sich dann Mitte der Woche dazu äußern.

Ku/dr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare