KSC-Reserve gewinnt das Kiersper Stadtderby

+
Ex-Kiersper im TSV-Trikot gegen Ex-Rönsahler im KSC-Dress: Marius Janssens (rechts) attackiert Rudi Janzen.

Kierspe -  Im fünften Anlauf hat es geklappt: Erstmals seit dem Aufstieg des TSV Rönsahl in die Fußball-Kreisliga A im Sommer 2012 hat der Kiersper SC II das Stadtderby gegen die Grenzdörfler für sich entscheiden können. Am Ende feierte die Kewitsch-Elf einen insgesamt verdienten 4:1 (2:1)-Erfolg.

Von Thomas Busch

Die erste Großchance der Partie hatte nach acht Minuten der TSV, doch Scimeca scheiterte freistehend an Mittelbach. Auch das erste Tor des Tages ging dann auf das Konto der Rönsahler: Dennis Riedel grätschte ungestüm, TSV-Offensivspieler Marius Janssens fiel, und den folgenden Elfmeter verwandelte Christopher Janssens zum 0:1 (17.). Doch die Antwort der bis dahin nicht wirklich torgefährlichen KSC-Reserve ließ nicht lange auf sich warten: Nach Tim Tenhumbergs Pass auf den Flügel setzte sich der Ex-Rönsahler Peter Warkentin auf der linken Seite gegen Paul Isaak durch, hatte danach freie Bahn in Richtung Tor, weil der TSV zu weit aufgerückt war, und schob den Ball überlegt ins kurze Eck (20.). Beim 2:1 nur fünf Minuten später mussten sich die Gäste auch an die eigene Nase fassen: Erneut stand Rönsahls Defensive recht „hoch“ und schaute nur zu, wie Phillip Plachta mit schnell ausgeführtem Freistoß aus dem Mittelfeld Peter Warkentin dessen zweiten Treffer auflegte.

In den ersten zehn Minuten nach Wiederbeginn drängte der KSC II dann auf die Vorentscheidung. Doch der TSV blieb im Spiel und wäre nach 60 Minuten zum Ausgleich gekommen, wenn Jan Billhardt nicht auf der Torlinie gerettet hätte. So fiel der vierte Treffer schließlich doch auf der Gegenseite: Nach kurz ausgeführtem Eckball passte Michele Gentilcore auf den eingewechselten Jonas Butz, der aus kurzer Distanz zum 3:1 einschob (73.). Den Schlusspunkt setzte fünf Minuten später Plachta, dem das Kunststück gelang, einen Eckstoß direkt zu verwandeln.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare