1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kern-Sieben in der Rolle des Gejagten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

ALTENA An diesem Wochenende beginnt in der Handball-Bezirksliga die Rückrunde und damit die Jagd auf den Spitzenreiter. Und in der Rolle des Gejagten befindet sich mit dem VfB Altena ausgerechnet der Aufsteiger des Vorjahres. Von Britta Kaufmann

Der hat mit 23:3-Punkten (nur ein Remis in Letmathe und eine Niederlage in Attendorn) eine starke Hinrunde absolviert und sich einen Vier-Punkte-Vorsprung auf die beiden ärgsten Verfolger herausgespielt. Das allerdings sollte die Mannschaft von Trainer Michael Kern nicht dazu verleiten, die Zügel schleifen zu lassen, und das gilt bereits für die am Samstag anstehende Partie. Um 14 Uhr muss der VfB beim TVE Netphen in der Turnhalle des Gymnasiums antreten und sollte beim Tabellenelften trotz klarer Favoritenrolle auf der Hut sein. Denn erst vergangene Woche ließen die Siegerländer aufhorchen, als sie in eigener Halle völlig überraschend den Letmather TV mit 27:23 bezwangen und damit den Burgstädtern einen großen Gefallen taten. „Anders als Letmathe kennen wir Siegerlandspiele aber zu genüge und wissen, wie schwer es dort sein kann. Deshalb werden wir Netphen sicher nicht unterschätzen“, sagt Michael Kern, der vor allem vor der starken Achse Hoffmann/Bernshausen und Kreisläufer Schuss warnt. Das erste Aufeinandertreffen entschieden die Blau-Weißen nach nervösem Beginn und ausgeglichener erster Hälfte sicher mit 31:24 für sich.

Erschwerend kommt für den VfB aber hinzu, dass Torjäger Robin Kern ebenso fehlen wird wie Daniel Gerstberger (beide krank) und Lars Plötz (Arbeit). Dafür ist aber Spielmacher Tamas Kiss nach seiner Sperre wieder mit an Bord. „Über ein breit angelegtes und mannschaftlich geschlossenes Spiel wollen wir gegen die von Trainer Markus Schürhoff sicherlich bestens eingestellten Johannländer punkten“, gibt Kern die Marschroute vor.

VfB: Lengelsen, Tuba Kovacs – Scholz, Thaler, K. Kern, Fischer, Kroll, Anton, Csunderlik, Kiss; Abfahrt: Samstag, 12 Uhr, Stadtwerke

Auch interessant

Kommentare