Balve Optimum

Reitsportklassiker ohne Zuschauer

reiten_springen_pferd_reiterin
+
Springreiten vor vollen Rängen gab es beim Balve Optimum zuletzt vor zwei Jahren. Pandemiebedingt fand 2020 in Wocklum „nur“ ein Dressurfestival statt. In diesem Jahr gibt es DM-Entscheidungen sowohl im Viereck als auch im Parcours. Allerdings ohne Zuschauer.

Die Springreiter kehren zwar wieder zurück ins malerische Orletal, sie werden aber wie die Dressurreiter beim Balve Optimum vom 3. bis zum 6. Juni vor leeren Rängen um Preise und Meisterehren reiten.

Balve - „Wir freuen uns sehr, nach einem Corona-bedingten reinen Dressur-Festival 2020 in diesem Jahr unsere beiden Disziplinen wieder in Wocklum begrüßen zu können. Wir haben die Springreiter schmerzlich vermisst“, sagt Veranstalterin Rosalie von Landsberg-Velen, die beim Reitsportklassiker in Wocklum liebend gerne wieder Zuschauer gesehen hätte. Doch daraus wird nichts. Die Corona-Schutzverordnung lässt es derzeit nicht zu.

Rückblick: Im vergangenen Jahr musste das Balve Optimum, das mit Weitsicht vom Mai in den September verlegt worden worden war, pandemiebedingt in einem deutlich kleineren Rahmen stattfinden als in den Jahren zuvor. Zwar gab es beim Optimum 2020 keine Springen in Wocklum, dafür ein Dressurfestival auf höchstem Niveau. Trotz überaus schwieriger Planungen und Risiken für die Turnergemeinschaft Balve konnten im Viereck von Wocklum die Deutschen Meister in der Dressur ermittelt werden. Das war keine Selbstverständlichkeit zu dieser Zeit – und die Aktiven dankten es den Verantwortlichen mit Topleistungen und jeder Menge Lob für die hervorragenden Bedingungen.

Nach dieser emotionalen Achterbahnfahrt im vergangenen Jahr fügen sich die Puzzleteile nun wieder zusammen, finden Dressur und Springen gemeinsam beim Traditionsturnier im Orletal statt. Betreten dürfen die Reitanlage allerdings – Stand 7. Mai und damit rund vier Wochen vor dem Turnier – nur Aktive, Offizielle, Partner und Presse sowie Mitarbeiter und Personal, aber eben keine Zuschauer. Obwohl es nach Angaben der Turniergemeinschaft Anfang des Jahres noch so ausgesehen hatte, dass eine immerhin 25-prozentige Auslastung des Stadions und des Dressurplatzes möglich gewesen wäre.

Dass wir mit Änderungen und Verlegungen umgehen können und auch sehr kurzfristig umplanen können, haben wir 2020 bereits gezeigt.

Turnierchefin Rosalie von Landsberg-Velen

„Dass wir mit Änderungen und Verlegungen umgehen können und auch sehr kurzfristig umplanen können, haben wir 2020 bereits gezeigt“, sagt Rosalie von Landsberg-Velen. Aus der Not macht die Turniergemeinschaft daher eine Tugend und bringt das Optimum zu den Zuschauern nach Hause. Digital und über mehrere Kanäle wie Homepage oder soziale Medien. „Wir bieten allen Betrachtern wunderbare Blicke hinter die Kulissen, ergänzende News, Schnappschüsse und Challenges, Interviews, Balvis Stallgassengossip oder auch mal unerwartete Fakten. Es lohnt sich, auch schon jetzt all unsere Kanäle zu checken“, so die Turnierchefin.

Und wie bereits berichtet, ist das Optimum mit den DM-Entscheidungen erstmals Teil der „Finals“ von ARD und ZDF. Die Wettkämpfe werden live aus dem Stadion in Wocklum übertragen.

Optimum ist auch Sichtung vor den Olympischen Spielen

Reitsport auf Top-Niveau ist in Balve garantiert. Mit den Deutschen Meisterschaften der Dressur- und Springreiter ist das Optimum für viele Paare auch Sichtung für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis zum 8. August). Überraschungen in Balve hat es in der Vergangenheit immer wieder mal gegeben – möglicherweise ja auch in 2021. „Wir sind stolz und schon sehr gespannt auf die diesjährigen Wettbewerbe in Balve – und vor allem in der Dressur wissen wir ziemlich sicher: Wir werden das Team der diesjährigen Olympischen Spiele im Viereck zu sehen bekommen“, heißt es aus Wocklum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare