Kartsport: ADAC-Cup

Schmerzhafte Verletzung

+
Michel Schwellnus steuerte sein Kart mit Startnummer 38 in Hessen auf die Plätze fünf und vier, zog sich dabei aber eine schmerzhafte Rippenverletzung zu.

Lüdenscheid - Beim 4. Lauf zum Westdeutschen ADAC Kart-Cup WAKC auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn bei Wächtersbach kam das Lüdenscheider Talent Michel Schwellnus diesmal auf die Ränge fünf und vier, zog sich allerdings im zweiten lauf eine schmerzhafte Rippenverletzung zu.

Hochsommerliche Temperaturen von mehr als 30 Grad setzten in Hessen den Piloten zu und bildeten eine echte Herausforderung für Menschen und Material. Eine schwierige Angelegenheit war es für „Mechaniker“ und Vater Bernd Schwellnus, die Vergasereinstellung den heißen Temperaturen und geringerem Sauerstoffanteil anzupassen. 

Beim Zeittraining auf der 1038 Meter langen Rennstrecke lief es noch nicht optimal für die Lüdenscheider Crew. Das erste Rennen schien für Michel Schwellnus besser zu laufen, bis sich zwei Mitkonkurrenten nach einer Hakelei von der Strecke drehten und Michels 15 PS-Kart gleich mit in die Auslaufzone schoben. 

Der Zwölfjährige schaffte es aber, zurück auf die Strecke zu kommen und die Ziellinie noch als Fünfter zu überqueren. Hoch motiviert gelang Michel bei dem zweiten Rennen am Nachmittag ein guter Start, mit dem er gleich einen Platz gut machte, doch dann die Parallele zum ersten Rennen: Wieder verhakten sich zwei Piloten mit den Karts ineinander, Michel Schwellnus konnte nicht mehr ausweichen und wurde zum Leidtragenden. 

Zwar konnte er das rennen mit eingedrücktem Frontspoiler und verschobener Lenkstangenverkleidung und unter Schmerzen zu Ende fahren, aber mehr als Rang vier war nicht mehr drin. Die anschließende ärztliche Untersuchung ergab, dass er sich bei dem Unfall eine starke Rippenprellung oder gar einen Rippenbruch zugezogen hatte. 

Jetzt hofft der junge Nachwuchspilot aus der bergstadt auf „gutes Heilfleisch“ und dass er die Verletzung bis zum fünften Saisonrennen, das am 11./12. August in Schaafheim auf dem Odenwaldring ausgetragen wird, soweit auskuriert hat, dass er wieder an den Start gehen kann. -bs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare