Ghostbusters fiebern dem Saisonhöhepunkt entgegen

Zum zweiten Mal in Wackersdorf dabei: die Halveranerin Alisah Sorge.

Halver - Die Vorfreude auf den Saisonhöhepunkt der laufenden GTC-Serie wächst: Das Halveraner Kartteam „Ghostbusters“ startet am Wochenende bei den 24 Stunden von Wackersdorf. Bereits zum dritten Mal stellt sich das unter der Flagge des Autohauses Langenscheid fahrende Team der Herausforderung.

Heute wurden Einsatzkart und Material nach Bayern gebracht, damit ab Donnerstag die Kartabstimmung beginnen kann. Bei den „Bavarian 24h Wackersdorf“ geht es in erster Linie darum, das Kart ohne Defekte durch das Rennen zu bekommen, die richtige Taktik zu wählen, auf der Strecke und in der Box fehlerlos zu bleiben und darüber hinaus schnell zu sein.

Ein nicht ganz einfaches Unterfangen für die sechs Fahrer. Vier der fünf Stammfahrer sind in Wackersdorf dabei, nur der Bochumer Dennis Knöbel fehlt urlaubsbedingt. Als zusätzliche Fahrer gesellen sich zu Ines Neumann, Niklas Bauckhage, Derian Celik und Semih Sorge der Halveraner Roy Streit sowie der Lüdenscheider Maik Rzonsa. Genau wie Rzonsa sammelte auch Streit vor einigen Jahren bei Shark Endurance Racing GTC-Erfahrung und wird das Team ohne Probleme verstärken. Maik Rzonsa war bereits im Jahr 2014 für die Ghostbusters in Wackersdorf im Einsatz und hat gezeigt, dass auf ihn absolut Verlass ist.

Neuer Kartrahmen im Einsatz

Pech hatten die „Geisterjäger“ unterdessen bei der Rennvorbereitung, als die linke Achsschenkelhalterung bei einem Unfall abriss und ein neuer Kartrahmen angeschafft werden musste. Ob dies nun ein gutes oder schlechtes Ohmen ist, kann erst nach dem Wackersdorf-Wochenende beantwortet werden.

Ebenfalls in Bayern am Start ist Alisah Sorge mit dem WDW-Juniorteam. Für die junge Fahrerin aus Halver, die von der Firma Elektrotechnik Pollmann GmbH gesponsert wird, ist es bereits die zweite Teilnahme an diesem 24-Stunden-Rennen. Bereits 2014 war Sorge bei den „Bavarian“ dabei, fuhr damals allerdings nur die 3-Stunden-Wertung der Junioren. In Wackersdorf möchte das bisher vom Pech verfolgte Team endlich einen Erfolg verzeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare