Aufregende „Hitzeschlacht“ in der Halveraner City

+
In der Gluthitze versuchten sich die Fahrer wie hier ein Mitglied des Halveraner Teams „Slow in Motion“ auch während der Rennen auf der Strecke etwas Luft zu verschaffen.

Halver - Einen harten Kampf mussten die 39 Teams bei der 4. Auflage des Kartevents „Rund ums Rathaus“ am Pfingstwochenende bestreiten. Dabei hatte der spätere Gesamtsieger „R&R Formtechnik“ aber nicht nur mit der Konkurrenz zu kämpfen. Auch die ungewohnt hohen Temperaturen erschwerten den Fahrern auf und neben der Strecke die Arbeit.

Von Wesley Baankreis

Verlief das freie Training am Freitagabend noch unter optimalen Bedingungen, zeichnete sich mit Beginn des Qualifyings am Samstag mehr und mehr ab, dass die Kartfahrer auf eine harte Probe gestellt werden. Besonders die Mindestfahrzeiten machten den Aktiven bei Gluthitze ebenso zu schaffen, wie ein immer wärmer und rutschiger werdender Asphalt.

Am besten mit diesen erschwerten Bedingungen zurecht kam das Team „R&R Formtechnik“, dass über das gesamte Rennwochenende die größte Konstanz bewies und so verdient den Gesamtsieg holte. Schon im ersten Wertungslauf stellte das Halveraner Team seine Titelambitionen unter Beweis, als „R&R“ in einem spannenden Warm-Up-Race „Isyko Racing“ und Titelverteidiger „Rossbach-Sonnenhol“ direkt auf die Plätze zwei und drei verwies.

 Im zweiten Wertungslauf war es dann das „Isyko“-Team, das mit 0,530 Sekunden knapp den Vorsprung vor „R&R“ hatte, die noch vor „Rossbach-Sonnenhol“, die später den dritten Wertungslauf gewannen, auf Rang zwei landeten.

1. Tag beim Kartrennen "Rund ums Rathaus"

1. Tag beim Kartrennen "Rund ums Rathaus"

Die Vorentscheidung um den Gesamtsieg fiel dann zu Beginn des zweiten Renntages. Beim Sieg von „Linde MH Racing“ konnte sich „R&R“ durch einen zweiten Rang erstmals ein kleines Punktepolster vor „Rossbach-Sonnenhol“ als Fünften und „Isyko“, die Vierter wurden, aufbauen.

Noch besser lief es für den späteren Gesamtsieger im fünften Lauf, den das Halveraner Team gewann, während die ärgsten Verfolger nur auf Rang zehn („Rossbach“) und 13 („Isyko“) landeten. Mit einem Polster von nahezu uneinholbaren 13 Punkten ging „R&R“ dann in das abschließende „Race of Champions“, das aufgrund der Temperaturen von 60 auf 45 Minuten in allen Klassen verkürzt wurde, der Gruppe A, in dem die besten 13 von 39 Teams der Gesamtwertung starteten. So reichte ein zweiter Rang hinter „Rossbach-Sonnenhol“, die Gesamtzweiter wurden, für den Titelgewinn. In die „Top Ten“ schafften es auch die Plettenberger „Meinhardus Kart-Boys“ als Neunter und die Halveraner „Ghostbusters“ auf Platz zehn.

Finaltag beim Kartrennen "Rund ums Rathaus"

Finaltag beim Kartrennen "Rund ums Rathaus"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare