Bonevski ist achter Neuzugang

+
Trainer Marco Polo (rechts) und Sportchef Alexander Schmale (links) begrüßten am Montag Robyn Schoppe, Younes Zaim, Murat Kaya, Stavros Karagiorgidis, Georgios Kalaitzis, Andre Schüngel, Reda Belkaious, Marvin Bonevski und Daniel Dintinger am Riesei.

Werdohl - Montagabend im Vereinsheim der FSV Werdohl: Alle Spieler des Landesliga-Kaders der beendeten Saison 17/18 finden sich ein, lassen sich Pizza, Pils und Cola schmecken, plaudern in lockerer Runde nicht nur über König Fußball. Es wird viel gelacht, geflachst und auch interessiert nachgefragt. Denn: Am Tisch sitzen auch acht Spieler, die erst ab Juli für die FSV auflaufen werden. Einer dieser acht Neuzugänge sagte den FSV-Verantwortliche erst am Wochenende endgültig zu: Marvin Bonevski vom Bezirksligisten Rot-Weiß Lüdenscheid.

„Wir freuen uns sehr über die Zusage von Marvin, der unsere Offensive bereichern wird. Er hat sich bei Rot-Weiß sehr gut entwickelt und möchte nun bei uns in der Landesliga sportlich den nächsten Schritt machen“, betonte FSV-Sportchef Alexander Schmale, der davon ausgeht, dass der Wechsel Bonevskis, der in der Winterpause den RWL-Verantwortlichen für die kommende Serie schon zugesagt hatte, auch tatsächlich über die Bühne gehen wird. Vom Nattenberg ist allerdings zu vernehmen, dass dem 21-Jährigen keine Freigabe für den Wechsel zur FSV erteilt wird. Es besteht also augenscheinlich noch Gesprächsbedarf zwischen beiden Vereinen.

Mit der Verpflichtung des Offensivspielers, der auch auf der Außenbahn zum Einsatz kommen kann, erklärte Schmale derweil die Kaderplanungen der FSV für so gut wie abgeschlossen. „Wir haben die Mannschaft deutlich verjüngt und sehen uns mit dem neuen Kader gut aufgestellt. Wir wollen auch 18/19 eine gute Saison spielen“, sagte der Sportchef, der zusammen mit seinen Vorstandskollegen und dem Trainergespann Nils Böttcher/Marco Polo neben Marvin Bonevski die Akteure Stavros Karagiorgidis (RWL, A-Jugend), Torjäger Andre Schüngel (LTV 61), Murat Kaya (BSV Menden), Daniel Dintinger (TuS Plettenberg), Younes Zaim (SV 04 Attendorn), Reda Belkaious (TSV Lüdenscheid, A-Jugend) und Georgios Kalaitzis (RW Ahlen, A-Jugend) an den Riesei lockte. Bei der Vorstellung der Neuzugänge am Montag streifte sich zudem Robyn Schoppe den FSV-Dress über.

Letzter war zwar schon im vergangenen Jahr vom SC Hennen nach Werdohl gewechselt, konnte verletzungsbedingt aber wie erwartet in der zurückliegenden Serie keine Partie bestreiten. Inzwischen aber ist Schoppe so gut wie beschwerdefrei und will ab Ende Juni wieder angreifen. Alexander Schmale schaute am Montagabend aber nicht nur voraus, sondern warf auch einen kurzen Blick in den Rückspiegel: „Mit Platz vier sind wir sehr zufrieden. Es ist eine turbulente Saison gewesen, in der die Mannschaft Charakter und sonntags immer die richtige Einstellung gezeigt hat“, sagte Schmale und spielte damit auch auf die unruhigen Wochen am Riesei vor und nach der überraschenden Trennung des erfolgreich arbeitenden Trainers Manuel Sander im Januar an.

„Die Gemeinschaft hat in der Rückrunde vereinzelte Skeptiker widerlegt. Wir sind nicht eingebrochen, sondern sehr guter Vierter geworden“, so Schmale, der zwischen Mitte Januar und Anfang April zusammen mit Torhüter-Kollege Simon Felbick das Team interimsmäßig gecoacht hatte. Am 1. April übernahm dann das Gespann Böttcher/Polo, das auch in der kommenden Serie verantwortlich zeichnet, das Kommando. „Nils und Marco haben das Team in einer Umbruchsituation übernommen und es sehr schnell stabilisiert. Die Handschrift und Linie der beiden ist in den vergangenen Wochen schon gut zu erkennen gewesen“, betonte Schmale, der nun aber auch froh ist, für ein paar Wochen abschalten zu können.

Am 24. Juni geht es weiter am Riesei. Dann bitten Nils Böttcher und Marco Polo das neue Team zum lockeren Aufgalopp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare