Fußball

„Das Spiel wird im Kopf entschieden!“

+
Julian Jakobs, der hier sein 1:0 gegen den SV Rödinghausen bejubelt, spielt seit dem Sommer 2017 für den RSV Meinerzhagen.

Meinerzhagen - Der RSV Meinerzhagen greift nach dem Westfalenpokal: Am Samstag um 17.45 Uhr trifft der Fußball-Oberligist im Endspiel in Kaiserau auf den Liga-Konkurrenten SV Schermbeck und würde sich mit einem Sieg für den DFB-Pokal qualifizieren. Sportredakteur Thomas Busch sprach im Vorfeld mit RSV-Kapitän Julian Jakobs (30).

Julian Jakobs, Sie haben im Fußball schon viel erlebt. Welchen Stellenwert hat für Sie persönlich das Westfalenpokal-Finale? 

Jakobs: Einen sehr, sehr hohen Stellenwert, denn den Westfalenpokal habe ich bislang noch nicht gewonnen. Ich bin schon ein paar Mal aufgestiegen – selbst den Aufstieg in die Regionalliga könnte ich mit dem RSV quasi nur wiederholen. Aber den Westfalenpokal zu holen, wäre auch für mich ein völlig neues Highlight. Dazu kommt: Ich habe noch nie im DFB-Pokal gespielt, obwohl ich ja schon ein paar Spiele auf dem Buckel habe. Aber irgendwie habe ich es mit meinen früheren Vereinen nie in den DFB-Pokal geschafft, und deswegen war es immer ein kleiner Traum von mir, das noch zu verwirklichen. Wenn das jetzt hier in Meinerzhagen klappen würde, wäre das natürlich toll. 

Auf dem Weg ins Finale hat der RSV einige ganz schwere Gegner besiegt, mit Titelverteidiger SV Rödinghausen und dem SC Verl unter anderem die beiden besten Regionalligisten der vergangenen Saison. Da mutet der SV Schermbeck schon fast wie eine leichte Aufgabe an... 

Jakobs: Man muss ja eigentlich nur unser Spiel vom vergangenen Wochenende nehmen: Da haben die Rödinghausener vielleicht ein bisschen ähnlich gedacht, obwohl sie sicherlich gut auf uns vorbereitet waren. Und wir müssen uns klarmachen: Wir spielen nicht eine Liga höher als Schermbeck, sondern in der gleichen Klasse. Außerdem ist das Spiel heute ein Finale, und das hat – auch wenn’s wie eine Floskel klingt – einfach seine eigenen Gesetze. Man hat es zuletzt ja auch in der Champions League gesehen: In einem einzigen Spiel setzt sich nicht immer der vermeintliche Favorit durch. Deshalb sollten wir gewarnt sein, zumal es für die Schermbecker ja auch das erste Mal ist, dass sie die Riesenchance haben, den Westfalenpokal zu holen. Am Ende wird die Einstellung entscheidend sein. Das Spiel wird im Kopf entschieden! 

Warum wird der RSV Meinerzhagen heute in Kaiserau als Sieger vom Rasen gehen? 

Jakobs: Weil wir genau die richtige Einstellung auf den Platz bringen werden. Und weil wir einfach wissen, dass wir uns diesen Pokal verdient haben: Wir haben mit Sicherheit die mit Abstand dicksten Brocken aus dem Weg geräumt, die es im gesamten Wettbewerb gab. Wir haben mit Ausnahme von Preußen Münster (der Drittligist scheiterte am SV Rödinghausen, d. Red.) alles geschlagen, was Rang und Namen hatte. Und dafür müssen wir uns heute jetzt einfach belohnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare